Reichtumsuhr

Reichtumsuhr auf eigener Seite einbinden
Quelle: www.vermoegensteuerjetzt.de

 
 
Hier Mitglied werden!!!
 
Kampagnenvideo DAS MUSS DRIN SEIN! Bundesweite Kampagne
 

Kontakt:

DIE LINKE Kreisverband Duisburg    

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Tel.: 02 03 / 98 52 41 99
Fax: 02 03 / 930 86 94

E-Mail: kreisverband(at)dielinke-du.de

Sprechzeiten:

Nach Vereinbarung. Email an:

kreisverband(at)dielinke-du.de

Wir melden uns dann zurück.


Sozialberatung für Erwerbslose und Arbeitnehmer/Hilfe für Hartz IV-Betroffene :

DIE LINKE Kreisverband Duisburg:

Neu: Ab 29.1.2014, jeden Mittwoch von 10-13 Uhr, Parteibüro DIE LINKE.

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Hotline: 0177/26 86 512

Bitte bringen Sie die kompletten Unterlagen mit

Sozialberatung E.h.E. e.V.:
(Erwerbslose helfen Erwerbslosen e.V.)

Jeden Donnerstag von 14 - 17 Uhr, Flurstr. 31, 47057 Duisburg
Bei Solidarität International (S.I.) klingeln
Bitte bringen Sie Ihre kompletten Unterlagen mit.

 
Facebook googleplus Twitter YouTube RSS-Pressemitteilungen
 
 
 
17. Juni 2016

Pressemitteilung: Links, queer und bunt.

Die AG Queer der Duisburger Linken wurde gegründet. Ab sofort geht es bei den Duisburger Linken noch bunter zu. Dafür sorgte die kürzlich vollzogene Gründung der Arbeitsgemeinschaft Queer. Die AG will sich innerhalb des Kreisverbandes und in der Stadtpolitik für die Belange homo-, bi- und transexueller Menschen einsetzen. Als Sprecherinnen und Sprecher wurden Svenja Heinze und Gerwin Ruske gewählt. Ein volles Programm steht auf der Agenda. Eine Pädagogik und Schule der Vielfalt soll unter anderem demnächst Thema sein. Die Forderung der Toleranz von nicht heterosexuellen Lebensformen in der Pädagogik sowohl für Klienten als auch für Mitarbeiter gelte auch für kirchliche Tendenzbetriebe. Diese seien in die Pflicht zu nehmen auf dem Boden des Grundgesetztes, nach Werten und Normen einer pluralistischen Gesellschaft, den staatlich delegierten Erziehungsauftrag umzusetzen. Duisburg ist eine Stadt der Vielfalt, diese müsse laut den queeren Linken auch in den Institutionen erleb- und erke Mehr...

 
15. Juni 2016

Pressemitteilung: LINKE will Stahlkonferenz in Duisburg

Duisburger LINKE erfreut über Ergebnisse des Landesparteitags Der Duisburger Kreisverband hat auf dem Landesparteitag der LINKEn NRW mit einem Antrag dafür gesorgt, dass es wohl bald eine Stahlkonferenz in Duisburg geben wird. „Wir erleben mit der Stahlkrise eine für den Kapitalismus typische Überproduktionskrise, in dem zur Marktbereinigung auch ein massiver Verdrängungswettbewerb stattfindet. Von unterschiedlichen Umweltstandards und auch dem wettbewerbsverzerrenden Emissionszertifikatehandel abgesehen liegt dies in erster Linie darin begründet, dass sich in China die Binnenkonjunktur immer weiter abschwächt und der dort nicht mehr benötigte Stahl staatlich subventioniert zu Dumpingpreisen auf den Weltmarkt drängt. Die schwache europäische Nachfrage, die auch durch die Austeritätspolitik hervorgerufen wird, weil z.B. auch Kommunen nicht mehr bauen, trägt ebenso zur aktuellen Situation bei. Die Stahlkrise ist eine logische Folge der neoliberalen Kürzungspolitik und der marktradi Mehr...

 
10. Juni 2016

Pressemitteilung: LINKE. Duisburg: Nein zur Desintegration in Duisburg

Kreisverband empört über Armenien Resolution des Integrationsrats Der Integrationsrat der Stadt Duisburg leugnet in einer einstimmig beschlossenen Resolution den Völkermord an den Armeniern und attackiert türkischstämmige Bundestagsabgeordnete als „Verräter an unserem gemeinsamen Heimatland“, gemeint ist damit die Türkei. „Wir solidarisieren uns mit den attackierten Abgeordneten, darunter ist auch die in Duisburg geborene LINKE Sevim Dagdelen“, so Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Duisburg. „Diese angebliche Resolution enthält Passagen, die sehr leicht als Aufruf zu Gewalt und Lynchjustiz gewertet werden können, das ist indiskutabel und muss Konsequenzen haben. Dieser Beschluss betreibt mit dieser ahistorischen wie hetzerischen Erklärung Desintegration. Er spaltet die in Deutschland lebende Bevölkerung nach ethnischen Kriterien und übernimmt die Diktion der Regierung in Ankara. Die massiven Beleidigungen, Bedrohungen und Verleumdungen von Abgeordneten des Deutschen Bundestages sei Mehr...

 
10. Juni 2016

Pressemitteilung: LINKE stellt Bedingungen für den neuen Stadtteil zwischen Wedau und Bissingheim

Rahmenplanung wurde auf Mitgliederversammlung diskutiert „Wir sind den Planungen nicht generell abgeneigt, wollen aber ein Desaster, wie beim FOC vermeiden“, erklärt Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Duisburg „Nach langen und fundierten Diskussionen haben wir Kriterien aufgestellt, unter denen wir das Projekt unterstützen können. • Der Anteil an gefördertem Wohnraum muss - im Einklang mit der Forderung des deutschen Städtetages - signifikant steigen und an den reellen Bedarf angepasst werden. (ca. 50% der DuisburgInnen haben einen Anspruch auf den Wohnberechtigungsschein.) Mehr...

 
6. Juni 2016

Pressemitteilung: DIE LINKE lädt zur Mitgliederversammlung ein

Diskussion und Beschlüsse zu den Bebauungsplänen der ehemaligen Bahnanlagen zwischen Wedau und Bissingheim stehen im Mittelpunkt der nächsten Mitgliederversammlung des Kreisverbands DIE LINKE Duisburg. Weitere Tagesordnungspunkte sind Bericht und Aussprachen zum vergangenen Bundesparteitag in Magdeburg und dem kommenden Landesparteitag der LINKEN am 11. und 12. Juni. Mehr...

 
13. Mai 2016

13.05.2016, Pressemitteilung: LINKE: „Malteser müssen MCS wieder eingliedern“

Duisburger LINKE unterstützt ehemalige im St. Anna Krankenhaus Beschäftigte. Reinigungskräfte im Konflikt mit Maltesern. Mit einer kreativen Aktion haben heute Unterstützer auf den Konflikt zwischen ehemaligen Reinigungskräften und der Reinigungsfirma der Malteser-Krankenhäusern hingewiesen. Hierbei zielten sie mit symbolisch verklebten Mündern auf den Versuch der Arbeitgeber der beteiligten Gewerkschaft IG BAU Äußerungen zu dem Konflikt zu verbieten. Mehr...

 
9. Mai 2016

Demonstration gegen Steuervermeidung gut angenommen.

"Panama Hood" - nehmt es den Reichen - gebt es den Armen Die Aktion am letzten Freitag wurde gut von der Duisburger Bevölkerung aufgenommen. Durch Flyer, Aktionsmaterial wie selbstgebastelte Briefkästen, Redebeiträge vor Starbucks und der Deutschen Bank, machten wir auf die massiven Auswüchse in Sachen Steuervermeidung aufmerksam. Mehr...

 
6. Mai 2016

7.5., 10 Uhr: SOZIALGIPFEL DIE LINKE.NRW in Düsseldorf

Von hier aus weiter Der Sozialgipfel NRW ist eine Veranstaltung von und für Menschen, die die Probleme der Gegenwart als Aufforderung zum Handeln verstehen. Die sich nicht einlullen lassen von beschönigenden Darstellungen, ohne deshalb zu resignieren. An Menschen, die noch Fragen haben. Die gemeinsam einen Weg suchen wollen, zum besseren Leben für alle. Willkommen!  Mehr...

 
6. Mai 2016

LINKE empört über Verhalten von MCS im St. Anna

Duisburger Kreisverband solidarisiert sich mit den ehemaligen und aktuellen Beschäftigten. „Der Umgang der Arbeitgeberseite mit den Beschäftigten und deren gewerkschaftlichen Vertretung ist skandalös“, meint Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Duisburg zu den Vorkommnissen der Lohnprellerei durch nicht bezahlte Überstunden und Mehrarbeit, bedingt durch ausbeuterische Arbeitsverträge. Noch während die Verhandlungen liefen, hatte MCS (Malta Clean&Services), eine Tochterfirma der Malteser, ohne die IG BAU davon in Kenntnis zu setzen vor Gericht eine einstweilige Verfügung gegen die IG BAU bewirkt, dass sie sich zu den Vorfällen im Krankenhaus nicht in der Öffentlichkeit äußern dürfen. Mehr...

 
6. Mai 2016

6.5.2016, 17:30 Uhr: Demonstration für mehr Steuergerechtigkeit

"Panama Hood" - nehmt es den Reichen - gebt es den Armen Wir nehmen die Enthüllungen um die Panama Papers und Mossack Fonseca zum Anlass für eine gerechtere Besteuerungen von Unternehmen und Reichen zu demonstrieren. Viele Firmen und auch reiche Einzelpersonen, die in Deutschland sehr gut verdienen, schaffen es, zum größten Teil aufgrund der deutschen Steuergesetze legal, jedes Jahr sich relevanten Steuerzahlungen an den Fiskus zu entziehen und sind somit auch an der Finanzierung für die Allgemeinheit wichtigen Investionen nicht mehr wesentlich beteiligt. Hier kann man durchaus von einem asozialem Verhalten sprechen, worauf wir hinweisen möchten.  Mehr...

 

Treffer 1 bis 10 von 254