Das neue Jahr hat begonnen, was passt da besser als schon mal ein paar gute Vorsätze umzusetzen?

Klar, du kannst dir vornehmen mehr Sport zu treiben, weniger Party zu machen oder den Müll öfter rauszubringen.

Aber wie wäre es, wenn du dir vornimmst, die Welt zu verändern?

Das geht am Besten natürlich mit uns. Also, raff dich auf und mach mit. Hier geht es lang:

www.dielinke-nrw.de/mitmachen/mitglied_werden/


 

Für die Wiedereinführung der Baumschutzsatzung!

Kettensägenmassaker

Jetzt auch als ONLINE-PETITION


Hier Unterschriftenlisten für die Wiedereinführung der Baumschutzsatzung
herunterladen.

 
ACHTUNG: Die Linksjugend [´solid] trifft sich ab den 16.10. jeden Montag ab 18 Uhr im Kreisbüro auf der Gravelottestr. 28 in Duisburg-Hochfeld.
 

Kontakt:

DIE LINKE Kreisverband Duisburg    

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Tel.: 02 03 / 98 52 41 99
Fax: 02 03 / 930 86 94

E-Mail: kreisverband(at)dielinke-du.de

Sprechzeiten:

Nach Vereinbarung. Email an:

kreisverband(at)dielinke-du.de

Wir melden uns dann zurück.




Sozialberatung für Erwerbslose und Arbeitnehmer/Hilfe für Hartz IV-Betroffene :

DIE LINKE Kreisverband Duisburg:

jeden Mittwoch von 10-13 Uhr, Parteibüro DIE LINKE.

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Hotline: 0177/26 86 512

Bitte bringen Sie die kompletten Unterlagen mit

Sozialberatung E.h.E. e.V.:
(Erwerbslose helfen Erwerbslosen e.V.)

Jeden Donnerstag von 14 - 17 Uhr, Flurstr. 31, 47057 Duisburg
Bei Solidarität International (S.I.) klingeln
Bitte bringen Sie Ihre kompletten Unterlagen mit.

 
Hier Mitglied werden!!!
Facebook googleplus Twitter YouTube RSS-Pressemitteilungen
 
 
22. Dezember 2015

Jahresrückblick des Kreisverbandes

Jahrescollage Die Linke.Duisburg

Liebe Genossinnen und Genossen, Symphatisanten und Freunde, auch wenn viele Menschen Jahresrückblicke kaum noch ertragen können, wollen wir vom Kreisvorstand trotzdem ein kurzes Resümee ziehen über das Jahr 2015. Wie man auch in der Collage ersehen kann, waren es sehr viele Themen die uns durch das Jahr begleitet und beschäftigt haben, wenn auch nicht alle aufgezeigt sind. Die Aufzählung der Themen und Aktionen erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Im Kreisverband gab es eine Vielzahl von Veranstaltungen und es war über das Jahr gesehen sehr viel Aktivität vorhanden. Allen beteiligten Mitgliedern und Gästen danken wir für ihr Interesse und ihre Teilnahme. Und natürlich den Beteiligten für die Organisation und Mithilfe. Mehr...

 
20. Dezember 2015

PM 10.12.15; LINKE: „Verletzungen bei Protesten verhindern“

Hogesa-Banner, Pegida 26.10.15

DIE LINKE. Duisburg fordert Deeskalation bei Protesten Am Montag Abend kam es auf dem Bahnhofsvorplatz zu wilden Jagd Szenen zwischen Polizei und Demonstranten. Die Polizei berichtet von Stein- und Flaschenwürden, sowie Angriffe auf Polizeipferde. Glücklicherweise sind keine Beamten verletzt worden. Über die Zahl der verletzten Demonstranten wird nicht berichtet. Mehr...

 
3. Dezember 2015

Terror lässt sich nicht mit Krieg bekämpfen - Argumente gegen den Bundeswehreinsatz in Syrien und Irak

In rekordverdächtigem Tempo prescht die Bundesregierung diese Woche einen Antrag durch das Parlament, der die Entsendung von 1200 Soldaten der Bundeswehr in einen Kampfeinsatz in Syrien und Irak vorsieht. Als Reaktion auf die Attentate von Paris soll die französische Luftwaffe bei ihrem Krieg mit Aufklärungstornados und Luftbetankung unterstützt werden. Das Szenario erinnert an die Reaktionen auf die Terroranschläge des 11. September 2001, der der US-Regierung und ihren Verbündeten zur Rechtfertigung des Krieges in Afghanistan diente. Die Erfahrungen haben gezeigt: Terror lässt sich nicht mit Krieg bekämpfen. Mehr...

 
3. Dezember 2015

Bomben schaffen keinen Frieden! Krieg ist keine Lösung – Kein Bundeswehreinsatz in Syrien!

Bomben schaffen keinen Frieden! Die Bundesregierung hat am Dienstag den Einsatz von 1.200 Soldaten in Syrien beschlossen. Am Freitag soll der Bundestag zustimmen. Offensichtlich haben SPD und Union nichts aus den blutigen Kriegseinsätzen in Afghanistan, Irak und Libyen gelernt. Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE: Der Kriegseinsatz in Syrien wird die deutsche Gesellschaft unwiderruflich verändern und massiven Einfluss auf den Alltag der Menschen in Deutschland haben.  Mehr...

 
2. Dezember 2015

Druck machen für den Klimaschutz Duisburg: 5. Dezember 2015, 5 vor 12 Uhr

In Paris tagt die 21. Klimakonferenz. Sie zielt zum ersten Mal darauf ab, das Ziel, die globale Erwärmung unter 2 Grad Celsius zu halten als ein rechtlich verbindliches, allgemeines Abkommen abzuschließen. Diese verbindliche Festlegung wäre das späte, aber folgerichtige Nachfolgeabkommen zum Kyoto-Protokoll zur Eindämmung der Treibhausgasemissionen. Das Klimabündnis Niederrhein ruf zu Aktionen auf, an denen sich auch die LINKE. Duisburg beteiligt. Ort: Duisburg Innenstadt, Düsseldorfer Str./Ecke Börsenstraße. Nur Druck auf die Regierungen wird den Widerstand von Erdöl- und Energiekonzernen brechen, um den drohenden Klimakollaps rechtzeitig abzuwenden. Um Klimaschutz im Pariser Abkommen, EU und Deutschland zu stärken sind aus Sicht der LINKEN folgende Punkt notwendig:  Mehr...

 
1. Dezember 2015

LINKE: “Türkei ist Teil des Problems, nicht der Lösung” DIE LINKE. fordert Fluchtursachen nicht Flüchtlinge zu bekämpfen.

„Heuchlerisch ist die Haltung der Bundesregierung als Hegemonialmacht in der Europäischen Union. Im Verhalten gegenüber Erdogan beweist sie Doppelmoral. Für die Staats- und Regierungschefs der EU sind nicht die Fluchtursachen das Problem, sondern die Flüchtenden. Die Außenpolitik der Türkei verursacht Fluchtgründe, ganz zu schweigen von ihrem Krieg gegen die eigene Bevölkerung. Die Bundesregierung liefert weiter Waffen, schickt Bundeswehrsoldaten in Kriegsregionen. Die Staats- und Regierungschefs der EU, die Bundesregierung voran, verhandeln mit der Türkei, damit keine weiteren flüchtenden Menschen nach Europa kommen. Die Türkei soll 3 Milliarden Euro bekommen, angeblich zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Flüchtenden in der Türkei. Wir glauben nicht, dass das Geld so eingesetzt wird und befürchten, dass auch Familien von Duisburgerinnen und Duisburgern darunter leiden werden. Viele Duisburgerinnen und Duisburger machen sich große Sorgen“, so Lukas Hirtz Sprecher DIE LINKE. Duis Mehr...

 
25. November 2015

Keine Sicherheit für Frauenhäuser in NRW

Anlässlich des morgigen Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen erinnert DIE LINKE. NRW an die prekäre Lage der Frauenhäuser. Noch immer seien diese auf unsichere, unzureichende und bürokratische Finanzierungen angewiesen. Das Versprechen der rot-grünen Landesregierung, hier Abhilfe zu schaffen, sei nicht eingelöst. Im rot-grünen Koalitionsvertrag von 2012 hieß es noch, man wolle "eine verlässliche und bedarfsgerechte Finanzierung" aus einer Hand sicherstellen. Dazu stellt Özlem Demirel, Landessprecherin der Partei DIE LINKE. NRW, fest: Mehr...

 
20. November 2015

PM 19.11.15: DIE LINKE fordert Stationsgebühr für Fernbusse

DIE LINKE beauftragt die Verwaltung in einem Antrag an den Rat, bei dem neuen Fernbusbahnhof eine Stationsgebühr für jeden einfahrenden Fern-Bus zu erheben. Die Festlegung der Höhe der Stationsgebühr soll sich dabei nach vergleichbaren Ruhrgebietsstädten, wie etwa Dortmund, richten, wo diese Gebühr bereits erhoben wird. Michael Dubielczyk, Vertreter der LINKEN im Bezirk Mitte, begründete den Antrag in einer Vorberatung der Bezirksvertretung Mitte am 19.11.:  Mehr...

 
16. November 2015

PM 15.11. Anschläge in Paris / NOPEGIDA

Anschläge von Paris sind Angriff auf eine solidarische Gesellschaft Mehr...

 
14. November 2015

Anschläge von ‪‎Paris‬ sind Angriff auf unsere ‪‎Demokratie‬

Zu den Terroranschlägen in Paris erklären die Vorsitzenden der Fraktion DIE LINKE, Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch: "Die entsetzlichen Terroranschläge von Paris sind zutiefst verabscheuungswürdig. Das brutale Vorgehen der Täter ist menschenverachtend und Ausdruck barbarischer Gewalt. Unser tiefes Mitgefühl gilt den vielen Opfern und ihren Familien und Freunden. Es muss jetzt alles getan werden, um die noch flüchtigen Täter und ihre Hintermänner zu fassen und mit aller Konsequenz zur Verantwortung zu ziehen. Die Hintergründe der Taten müssen vollständig aufgeklärt werden und es muss alles dafür getan werden, dass sich die Menschen in Frankreich wieder sicher fühlen können.  Mehr...

 

Treffer 121 bis 130 von 345