Wir treffen uns jeden 2. und 4. Freitag im Monat um 18 Uhr auf der Gravelottestr. 28 in Duisburg-Hochfeld
 

Kontakt:

DIE LINKE Kreisverband Duisburg    

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Tel.: 02 03 / 98 52 41 99
Fax: 02 03 / 930 86 94

E-Mail: kreisverband(at)dielinke-du.de

Sprechzeiten:

Nach Vereinbarung. Email an:

kreisverband(at)dielinke-du.de

Wir melden uns dann zurück.




Sozialberatung für Erwerbslose und Arbeitnehmer/Hilfe für Hartz IV-Betroffene :

DIE LINKE Kreisverband Duisburg:

jeden Mittwoch von 10-13 Uhr, Parteibüro DIE LINKE.

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Hotline: 0177/26 86 512

Bitte bringen Sie die kompletten Unterlagen mit

Sozialberatung E.h.E. e.V.:
(Erwerbslose helfen Erwerbslosen e.V.)

Jeden Donnerstag von 14 - 17 Uhr, Flurstr. 31, 47057 Duisburg
Bei Solidarität International (S.I.) klingeln
Bitte bringen Sie Ihre kompletten Unterlagen mit.

 

DIE LINKE.Duisburg hilft bei IT-Problemen

Hier Mitglied werden!!!
Facebook googleplus Twitter YouTube RSS-Pressemitteilungen
 
 
8. November 2016

Pressemitteilung 08.11.2016: LINKE: Gutes Programm für Duisburg

Duisburger LINKE sehr zufrieden mit Landtagswahlprogramm „Aufbruch zu einem Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ ist die Überschrift des am Sonntag beschlossenen Landtagswahlprogramms der NRW- LINKEn. Sechs Delegierte haben an den Diskussionen zu diesem Wahlprogramm teilgenommen. Der Kreisverband zeigt sich sehr zufrieden mit dem beschlossenen Wahlprogramm. „Besonders für Duisburg gibt das Programm antworten für die drängenden Probleme: Es zeigt auf, wie neue Jobs geschaffen werden können, abseits von Armutslöhnen, Leih- und Zeitarbeit. Wir zeigen in dem Programm auf, wie unsere Industrie zukunftsfest gemacht werden kann, ohne dass dafür die Beschäftigten die Zeche zahlen müssen“, erläutert Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Duisburg einige Inhalte des Wahlprogramms. Mehr...

 
2. November 2016

1.11. Pressemitteilung: Neuer Kreisvorstand gewählt

Kartal und Hirtz wiedergewählt Duisburger LINKE gehen mit Elan und neuem Vorstand ins Wahljahr 2017 Auf der Jahreshauptversammlung der Duisburger LINKEn im Hamborner Ratskeller, war die Stimmung gut. Umfragen sehen DIE LINKE. im nächsten Landtag vertreten. „Wir können stolz sein auf das was wir die letzten zwei Jahre aufgebaut haben“, erklärt der alte und neue Sprecher der Duisburger LINKE. „in der Diskussion zu unserem Rechenschaftsbericht wurde klar wie aktiv der Kreisverband in Duisburg war. Wir sind zuversichtlich unsere Position als drittstärkste Partei in Duisburg nicht nur halten, sondern auch ausbauen zu können.“  Mehr...

 
1. November 2016

31.10.2016, Landtagswahlen 2017: LINKE stellte Direktkandidaten auf

Kreisverband zeigte Aufbruchstimmung und große Einigkeit Am Samstag, den 29.10. wählten die Duisburger LINKEn im Ratskeller Hamborn ihre Direktkandidatinnen zur Landtagswahl. Gewählt wurden für den Duisburger Norden, Orsoy und Budberg Carmen Hornung- Jahn, für den Wahlkreis Meiderich und Mitte Birane Gueye, für den Westen Lukas Hirtz und für Neudorf und den Bezirk Süd Martia Amman-Hilberath.  Mehr...

 
7. Oktober 2016

Pressemitteilung 07.10.2016: LINKE: Ein Bündnis für den Baumschutz

Duisburger LINKE bringt ein Bürgerbegehren in die Diskussion um die Baumfällungen „In den letzten Monaten sind etliche Bäume in Duisburg unter dem Protest der Anwohner gefallen. Die Kettensägenkoalition aus SPD und CDU interessiert sich nicht für die Sorge der Bürgerinnen und Bürger um ihre Bäume“, meint Lukas Hirtz, umweltpolitischer Sprecher des Kreisverbands DIE LINKE. Duisburg. Mehr...

 
23. September 2016

Pressemitteilung 23.09.: Für den Frieden von Duisburg nach Kalkar

LINKE ruft zur Teilnahme an Friedensdemo auf und bietet Mitfahrgelegenheiten im Bus an. Auch in 2016 demonstriert die Friedensbewegung wieder am 3. Oktober im niederrheinischen Kalkar gegen die dortige Bundeswehr- und NATO-Kommandozentrale.  Mehr...

 
21. September 2016

Pessemitteilung vom 21.09.2016: LINKE gegen Wohnsitzauflage

Duisburger Linksfraktion stellt Antrag auf Nichtdurchführung der Wohnsitzauflage Am 6.8.2016 hat eine Mehrheit aus SPD und CDU im Bundestag mit dem sogenannten Integrationsgesetz auch eine Rückwirkende Wohnsitzauflage verabschiedet, wonach Geflüchtete in dem Bundesland leben müssen, wo sie das erste Mal registriert wurden. Die Linksfraktion Duisburg hält diese Regelung für unmenschlich und integrationshemmend und stellt für die Ratssitzung am 26.09.16 einen Antrag, die Durchführung der Wohnsitzauflage zu mindestens für diejenigen auszusetzen, die bereits vor dem 6.8. in Duisburg lebten.  Mehr...

 
13. September 2016

13.09.2016 Pressemitteilung: Duisburger LINKE besorgt wegen dem Anstieg der Kinderarmut in Duisburg

„Es ist ein Skandal, dass fast jedes Dritte Kind in Duisburg in Armut leben muss. Die Entwicklung, dass die Zahl sich in vier Jahren um 10% erhöht hat ist besonders Besorgnis erregend. Und das in einem der reichsten Länder der Erde. Das Problem der Kinderarmut ist seit Jahren bekannt, doch die Bundesregierung bleibt untätig. Das ist vollkommen inakzeptabel. Die sozialen Leistungen müssen Armut verhindern und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. Mehr...

 
12. September 2016

12.09.2016 Pressemitteilung: Busse fahren von Duisburg zur Demo gegen TTIP in Köln.

Bei den Duisburger Linken ist mitfahren herzlich erwünscht. „Die Freihandelsabkommen die derzeit verhandelt werden sind eine große Gefahr für die Demokratie, Umweltstandards und den Verbraucherschutz. In sieben Städten demonstrieren wir am Samstag, den 17. September zeitgleich gegen CETA und TTIP. Mehr...

 
3. September 2016

Pressemitteilung 01.09.2016: LINKE: „Jugendliche brauchen eine gute Ausbildung – Die Wirtschaft braucht gute Fachkräfte“

Erklärung zum 1.9. dem Ausbildungsbeginn vieler junger Menschen Am 1.9.2016 beginnen viele junge Menschen aus Duisburg mit einer Berufsausbildung ihren Start ins Berufsleben. Einigen jedoch bleibt eine berufliche Perspektive verwehrt. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit waren bis 31.7.2016 noch 3.362 junge Menschen ohne Aussicht auf einen Ausbildungsplatz. Damit waren 14,9% mehr Jugendliche von Arbeitslosigkeit betroffen als im Vorjahr (2.926).  Mehr...

 
30. August 2016

Solidarität mit der Thyssen-Belegschaft

„Es ist absolut inakzeptabel, dass der Vorstand von thyssenkrupp Steel Europe die eigene Belegschaft bewusst fehlinformiert und so Ängste schürt. Wenn die geplante Fusion mit dem Konkurrenten Tata zudem als Vorwand für Massenentlassungen und Werkschließungen missbraucht wird, ist das ein unerträglicher Bruch des geltenden Tarifvertrages. Die LINKE steht solidarisch an der Seite der Beschäftigten in ihrem Kampf um den langfristigen Erhalt aller Arbeitsplätze“, erklärt die NRW-Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen anlässlich des morgigen Stahlaktionstages in Duisburg, der sich gegen den geplanten Personalabbau bei der thyssenkrupp Steel Europe richtet. Dagdelen weiter:  Mehr...

 

Treffer 31 bis 40 von 302