Vielfalt statt Einfalt

 

Ansprechpartner:
Gerwin Ruske,
gerwin.ruske@gmx.de

 

29.11.16 ab 18 Uhr: Treffen AG Queer im Kristall, Hafenstraße 54, Duisburg Ruhrort

Liebe Genossinnen und Genossen,

am 29.11.16 startet nun endlich die Arbeit der AG Queer. Nach einer verlängerten Sommerpause werden nun in regelmäßigen Abständen Sitzungen und Aktionen stattfinden.

Der CSD Duisburg unter dem Motto ,,Hafen der Vielfalt" war ein voller Erfolg, auch wir als Linke konnten unseren Anker anlegen. Der Dank gilt allen Helferinnen und Helfern.

Lasst uns weiterhin für ein buntes und vielfältiges Duisburg eintreten. Gerade fegt ein Rollback durch die Gesellschaft, das emanzipatorische Errungenschaften zu zerschlagen droht.

Homophobie, Transphobie, Islamophobie, Rassismus und Antisemitismus müssen wir uns in aller Entschiedenheit entgegenstellen. Ein Genosse betonte auf dem CSD, dass der Anke der Vielfalt die soziale Gleichheit sei.

An dieser Stelle noch ein Veranstaltungshinweis.

Als Linke wollen wir den Stand der Duisburger Aidshilfe unterstützen und Schleife zeigen. Am 01.12. findet ein Info-Stand am Weltaidstag statt.

Wir wollen für ein ,,positives Zusammenleben" eintreten, die Diskriminierung gegenüber hiv-positiven Menschen abbauen und an die Verstorbenen gedenken.

Des Weiteren gilt es die Präventions- und Beratungsarbeit der Aidshilfe zu unterstützen. Hierzu wird es eine gesonderte Einladung geben. Als Linke können wir zwischen 16:00 und 19:00 Uhr mithelfen. Wir würden uns auf eure Teilnahme freuen.

Mit bunten, sozialistischen Grüßen

Gerwin Ruske (Sprecher AG Queer Duisburg)


Einladung AG Queer:

Liebe Genossinnen und Genossen,

hiermit laden wir euch zur nächsten Sitzung der AG Queer der Duisburger Linken ein:

Ort: Kristall, Hafenstraße 54, Duisburg Ruhrort

Termin: 29.11.2016
Beginn: 18:00 Uhr

Tagesordung:

1. Begrüßung, Vorstellung und Protokoll
2. Resumee und Auswertung CSD
2.1 Berichte
3. Weltaidstag
4. Jahresplanung z.B
queere Themen im Wahlkampf
(z.B. P. 175) Planung Vortrag
- Internationaler Tag gegen Homophobie
- CSD
- ,,Queerlife Duisburg"

5. Wahl einer weiblichen Sprecherin

6. Sonstiges

7. Gemütlicher Ausklang

Mit bunten, sozialistischen Grüßen
Gerwin Ruske
Sprecher AG Queer Duisburg


 

queer

von links nach rechts: Horst Werner Rook, Kreissprecher Lukas Hirtz, AG queer Sprecher Gerwin Ruske, AG queer Sprecherin Svenja Heinze (letztere beide gerade frisch gewählt), Christina Bauer

Gründungsprotokoll der Arbeitsgemeinschaft queer

Protokoll der Gründungsversammlung der AG queer
des Kreisverbands DIE LINKE Duisburg am 12. Mai 2016

Versammlung im Wintergarten der Geschäftsstelle der Duisburger LINKEN, Gravelottestraße 28 in Duisburg Hochfeld. Beginn: 18.45 Uhr, Ende. 19.45 Uhr

Anwesend waren 7 Personen: Gerwin Ruske, Cilem Akdag, Svenja Heinze, Christina Bauer, Lukas Hirtz, Jan Tügel, Horst Werner Rook

Einstimmig wurde beschlossen, dass Cilem Akdag die Gesprächsleitung übernehmen und Gerwin Ruske die Ziele der AG vorstellen sollte.

Gerwin Ruske ist davon überzeugt, dass es mit der Gründung der AG queer bei der LINKEN bunter zugehen wird. Dabei stehen eine Reihe von Aufgaben und Themenfeldern auf der Agenda. Unter anderem soll eine Pädagogik der Vielfalt Thema sein. Die Forderung nach Toleranz von nicht heterosexuellen Lebensformen in der Pädagogik,  in kirchlichen Tendenzbetrieben, bei Senioren oder anderen Arbeits- und Lebensbereichen bietet viele Ansatzpunkte.

In der Diskussion wurde u.a. besprochen:

Die AG sollte sich vernetzen, u.a. bei DU Gay Mitglied werden und sich z.B. im Chrystal Ruhrort oder Kreisbüro treffen. Dabei muss die Frage, wo, wann und wie oft Treffen der AG stattfinden, noch geklärt und untereinander kommuniziert werden. Geplant ist ein großer Infostand zum CSD in Duisburg, um den Tag auch mit einem vorher gestalteten Flyer (mit entsprechenden Kontaktadressen) zur Werbung für die AG zu nutzen.

<<< Die anschließende Frage, ob sich die AG  gründen solle, wurde einstimmig mit JA beantwortet.

<< Ebenso einstimmig wurden als Sprecher der AG queer der Duisburger LINKEN Gerwin Ruske und als Sprecherin Svenja Heinze gewählt.


Protokoll,
Horst Werner Rook



Zum Selbstverständnis der queeren Arbeitsgemeinschaften hier der Text der Landesarbeitsgemeinschaft queer (LAG queer):

Die Landesarbeitsgemeinschaft DIE LINKE.queer NRW ist ein Zusammenschluss im Umfeld und innerhalb der LINKEN. Wir sind überwiegend Lesben, Schwule, Transsexuelle, Transgender, Bisexuelle und Intersexuelle. Wir lehnen Heterosexualität als gesellschaftliche Norm ab. Solange eine heterosexuelle Zweigeschlechtlichkeit stillschweigend ein Maßstab politischer Entscheidungen, juristischer Rahmensetzungen und kultureller Debatten bleibt, werden sexuelle und geschlechtliche Ausgrenzung reproduziert.Unser Ziel ist die Überwindung des Gegensatzes von “normal” und “anders”. Wir kämpfen für die Akzeptanz der unterschiedlichen Lebensweisen und der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt in der Gesellschaft.

Wir treten Diskriminierungen von Gruppen und Menschen – auch in der schwul-lesbischen Szene – entgegen.
Wir kritisieren die warenproduzierende kapitalistische Gesellschaft, die individuelle Freiheit postuliert, doch soziale Spaltungen vertieft, in dem sie die Verfügbarkeit über materielle Ressourcen ungleich verteilt. Wir setzen uns für soziale Gerechtigkeit und individuelle Freiheit ein, denn für uns als Sozialistinnen und Sozialisten sind Freiheit und Gleichheit zwei Seiten derselben Medaille.

Wir bezeichnen uns als Queer.