Facebook googleplus Twitter YouTube RSS-Pressemitteilungen
 
 

Kontakt:

DIE LINKE Kreisverband Duisburg    

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Tel.: 02 03 / 98 52 41 99
Fax: 02 03 / 930 86 94

E-Mail: kreisverband(at)dielinke-du.de

Sprechzeiten:

Montags    13:00 - 17:00 Uhr
Mittwochs  14:00 - 17:00 Uhr
oder nach Vereinbarung


Sozialberatung für Erwerbslose und Arbeitnehmer/Hilfe für Hartz IV-Betroffene :

DIE LINKE Kreisverband Duisburg:

Neu: Ab 29.1.2014, jeden Mittwoch von 10-13 Uhr, Parteibüro DIE LINKE.

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Hotline: 0177/26 86 512

Bitte bringen Sie die kompletten Unterlagen mit

Sozialberatung E.h.E. e.V.:
(Erwerbslose helfen Erwerbslosen e.V.)

Jeden Donnerstag von 14 - 17 Uhr, Flurstr. 31, 47057 Duisburg
Bei Solidarität International (S.I.) klingeln
Bitte bringen Sie Ihre kompletten Unterlagen mit.

 
9. Dezember 2016

09.12.2016, Pressemitteilung: LINKE: „Stellenabbau demontiert die Stadt“

Kreissprecher und Duisburger Direktkandidat Lukas Hirtz

Duisburger LINKE zeigen sich alarmiert aus Sorge um Personalabbau.

 

„Die Angestellten der Stadt gehen auf dem Zahnfleisch, die Stadt ist unterbesetzt, einen weiteren Personalabbau verkraftet die Stadt nicht“, erklärt Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Duisburg „Eine Stadt die dafür wirbt, ein guter Ort zum Leben zu sein, muss ihren Angestellten auch gute Arbeitsplätze bieten. Das heißt nicht nur gute Löhne, sondern auch Planungssicherheit: Keine Befristung und nicht bei jedem Haushalt zittern müssen, dass die Stelle gestrichen wird. Für die Stadtgesellschaft wäre ein Stellenabbau aber auch dramatisch, da wichtige städtische Dienstleistungen nur mit langer Bearbeitungszeit oder gar nicht mehr angeboten werden können. Die städtischen Angestellten überlegen schon häufiger Anzeigen gegen sich selbst zu stellen, weil sie durch Unterbesetzung ihren Pflichten gar nicht mehr hinterher kommen können.“

Um die Vorgaben des Stadtstärkungspaktes zu erfüllen, soll auf Anweisung von Regierungspräsidentin Lütkes (Grüne) die Stadt 7,6 Mio. € im Personalbereich sparen. Mit den Stimmen von SPD und CDU wurde beschlossen diese Einsparungen durch Streichung von Stellen zu bewirken.

„Wir haben von Anfang an vor dem vergifteten Geschenk des sogenannten Stadtstärkungspakt gewarnt“, ergänzt Lukas Hirtz, der auch Direktkandidat zur Landtagswahl im Duisburger Westen ist„es war ein fataler Irrglaube, dass sich überschuldete Städte mit ein Bisschen Geld vom Land an den eigenen Haaren aus dem Sumpf ziehen können. Die Aufgaben sind zu groß und die Finanzierung durch Bund und Land zu gering. Niemand kann auf Jahre vorhersehen, welche Aufgaben hin zu kommen und wie sich die Einnahmen entwickeln. Der kommunale Steueranteil muss endlich wieder auf 28% angehoben werden und die Sozialaufgaben von Bund und Land finanziert werden.“


Pressemitteilung als PDF...