Facebook googleplus Twitter YouTube RSS-Pressemitteilungen
 
 

Kontakt:

DIE LINKE Kreisverband Duisburg    

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Tel.: 02 03 / 98 52 41 99
Fax: 02 03 / 930 86 94

E-Mail: kreisverband(at)dielinke-du.de

Sprechzeiten:

Montags    13:00 - 17:00 Uhr
Mittwochs  14:00 - 17:00 Uhr
oder nach Vereinbarung


Sozialberatung für Erwerbslose und Arbeitnehmer/Hilfe für Hartz IV-Betroffene :

DIE LINKE Kreisverband Duisburg:

Neu: Ab 29.1.2014, jeden Mittwoch von 10-13 Uhr, Parteibüro DIE LINKE.

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Hotline: 0177/26 86 512

Bitte bringen Sie die kompletten Unterlagen mit

Sozialberatung E.h.E. e.V.:
(Erwerbslose helfen Erwerbslosen e.V.)

Jeden Donnerstag von 14 - 17 Uhr, Flurstr. 31, 47057 Duisburg
Bei Solidarität International (S.I.) klingeln
Bitte bringen Sie Ihre kompletten Unterlagen mit.

 
17. Dezember 2016

LINKE wollen im Landtag Stärke zeigen

von links nach rechts: Kreissprecher Lukas Hirtz, Landesprecherin und Spitzenkandidatin Özlem Alev Demirel, Kreissprecherin Nese Kartal und Bürgermeister Erkan Kocalar

Pressemitteilung vom 16.12.2016

 

Jahresabschluss der Duisburger LINKEn mit Spitzenkandidatin Demirel

Das Motto der Wahlkampagne der NRW lautet „Stärke zeigen. Mit und. Für dich.“. Die Landessprecherin und Spitzenkandidatin der NRW-Linken erläuterte auf der Mitgliederversammlung des Duisburger Kreisverbands die Ausgangslage und die ersten Planungen für den Landtagswahlkampf.

„2012 konnte Hannelore Kraft sich als Kümmerin mit sozialem Antlitz gerieren. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass soziale und ökologische Schritte nur auf Druck von links zu Stande kommen. Besonders in Duisburg grassiert die Armut. Deshalb gehen wir vollmotiviert in den Wahlkampf. Duisburg braucht eine soziale Stimme im Landtag“, so Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Duisburg „Wir haben mit dem Druck der sozialen Bewegungen im Rücken im Landtag die Studiengebühren abgeschafft, die CDU und FDP nun wieder einführen wollen, haben ein Tariftreuegesetz durchgesetzt, die Abwahl von Adolf Sauerland ermöglicht und das Sozialticket eingeführt. Nur wenn wir stark in den Landtag einziehen, können diese Errungenschaften geschützt und weitere durchgesetzt werden. Für eine Stadt wie Duisburg eine bittere Notwendigkeit.“


„Wir wollen Stärke zeigen für eine Politik, in der die Menschen wieder zählen. Gemeinsam mit ihnen wollen wir Verbesserungen in NRW erreichen. Der ansteigenden Armut, vor allem der von Kindern, muss endlich ein Ende bereitet werden“, forderte Demirel. „Es geht nun darum, den Kampf gegen soziale Ungerechtigkeit aufzunehmen und Sozialabbau und Stillstand ein Ende zu bereiten. In allen politischen Kernbereichen hat die amtierende 'rot-grüne' Landesregierung versagt. Darum müssen wir den Druck weiter erhöhen. Die sozialen Themen wurden von der Landesregierung links liegen gelassen. Je stärker die Linke im Landtag ist, desto stärker wird auch die Stimme für soziale Gerechtigkeit sein.“

Nach der gemeinsamen Diskussion mit Demirel, leiteten die Linken Wege für einen kreativen Wahlkampf ein. Auch für gemeinsame Gespräche bei Glühwein und Punsch und gemütlichm Beisammensein zum Abschluss des Jahres blieb noch Zeit.

Pressemitteilung als PDF...