Facebook googleplus Twitter YouTube RSS-Pressemitteilungen
 
 

Kontakt:

DIE LINKE Kreisverband Duisburg    

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Tel.: 02 03 / 98 52 41 99
Fax: 02 03 / 930 86 94

E-Mail: kreisverband(at)dielinke-du.de

Sprechzeiten:

Montags    13:00 - 17:00 Uhr
Mittwochs  14:00 - 17:00 Uhr
oder nach Vereinbarung


Sozialberatung für Erwerbslose und Arbeitnehmer/Hilfe für Hartz IV-Betroffene :

DIE LINKE Kreisverband Duisburg:

Neu: Ab 29.1.2014, jeden Mittwoch von 10-13 Uhr, Parteibüro DIE LINKE.

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Hotline: 0177/26 86 512

Bitte bringen Sie die kompletten Unterlagen mit

Sozialberatung E.h.E. e.V.:
(Erwerbslose helfen Erwerbslosen e.V.)

Jeden Donnerstag von 14 - 17 Uhr, Flurstr. 31, 47057 Duisburg
Bei Solidarität International (S.I.) klingeln
Bitte bringen Sie Ihre kompletten Unterlagen mit.

 
13. Oktober 2017

13.10. Pressemitteilung: Kein zurück im sozialen Verkehr!

Quelle: pixabay [CC0]

LINKE. alarmiert über Pläne der Landesregierung die Zuschüsse zum Sozialticket zu streichen.

 

Auf ihrer Mitgliederversammlung hat sich DIE LINKE. mit dem drohenden Aus für das Sozialticket befasst. Dabei fordert DIE LINKE. nicht nur den Erhalt des Sozialtickets, sondern die Anpassung des Preises an die im SGB-II vorgesehenen Pauschalen für Mobilität.

„Mittelfristig fordern wir sogar, dass der Nahverkehr zum Nulltarif nutzbar sein soll. Denn Mobilität ist in der heutigen Gesellschaft eine Notwendigkeit“, meint Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Duisburg „Ob Freunde und Verwandte zu besuchen, Einkäufe zu erledigen, Ärzte zu konsultieren, oder sich einen Job zu suchen, setzt voraus, dass wir mobil sind. Viele Menschen können sich aber kein Auto leisten. Ja, auch die normalen Ticketpreise überfordern sie. 1,5 Millionen Menschen sind im ruhgebiet Sozialticketberechtigt. Für die wäre es ein dramatischer Einschnitt, während die Förderung von 40. Mio € im Landeshaushalt keinen großen Posten darstellt. Hier macht die Landesregierung bewusst Politik gegen einen großen Teil der Bevölkerung“

Die neue schwarz-gelbe Landesregierung plant im kommenden Haushalt die 40 Mio. € Zuschuss zum Sozialticket zu streichen. Der Gesamthaushalt des Landes umfasst 72 700 Mio. €.

„Wir unterstützen auch jeden demokratischen Protest, der sich gegen diese Streichung wendet. Denn hier sind sehr viele Betroffen und sollten sich wehren“, ergänzt Hirtz.

Pressemitteilung als PDF...

Beschluss der Mitgliederversammlung vom 11.10.