Facebook googleplus Twitter YouTube RSS-Pressemitteilungen
 
 

Kontakt:

DIE LINKE Kreisverband Duisburg    

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Tel.: 02 03 / 98 52 41 99
Fax: 02 03 / 930 86 94

E-Mail: kreisverband(at)dielinke-du.de

Sprechzeiten:

Montags    13:00 - 17:00 Uhr
Mittwochs  14:00 - 17:00 Uhr
oder nach Vereinbarung


Sozialberatung für Erwerbslose und Arbeitnehmer/Hilfe für Hartz IV-Betroffene :

DIE LINKE Kreisverband Duisburg:

Neu: Ab 29.1.2014, jeden Mittwoch von 10-13 Uhr, Parteibüro DIE LINKE.

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Hotline: 0177/26 86 512

Bitte bringen Sie die kompletten Unterlagen mit

Sozialberatung E.h.E. e.V.:
(Erwerbslose helfen Erwerbslosen e.V.)

Jeden Donnerstag von 14 - 17 Uhr, Flurstr. 31, 47057 Duisburg
Bei Solidarität International (S.I.) klingeln
Bitte bringen Sie Ihre kompletten Unterlagen mit.

 
26. November 2017

24.11.17 Pressemitteilung: LINKE: „Gedenktafel erneuern – Gräberfeld pflegen“

Quelle: Wikipedia

Anlässlich des Totensonntags verlangen Homberger Linke, die Gedenktafel auf dem Gräberfeld für die Homberger Zwangsarbeiter zu sanieren und die Pflege sicher zu stellen.

„Wir mussten dieses Jahr das Gräberfeld auf dem Parkfriedhof säubern und auch Konfirmanden machen das regelmäßig, was eigentlich Aufgabe der Stadt wäre“, erklärt Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Homberg/Ruhrort/Baerl.

 

Auf dem Homberger Parkfriedhof befindet sich in der Nähe des Kombibads ein Gräberfeld für Zwangsarbeiter, die während des Krieges in Homberg gestorben sind.

„Keine hundert Meter weiter wird in einer großen Anlage und mit jährlichen Zeremonien der deutschen Opfer des Krieges gedacht. Hierbei haben die Inschriften auch einen kriegsverherrlichenden Unterton, der uns sowieso stört. Aber das Gräberfeld für die Zwangsarbeiter liegt ganz versteckt und auch pflegerisch unbeachtet. Der Gedenkstein ist so verwittert, dass er auch bei bestem Willen und besten Licht nicht mehr zu entziffern ist.

Das ist sehr traurig für das Gedenken. Gerade jetzt, wo eine sich offen völkisch gebende Partei in den Bundestag eingezogen ist, ist es doch umso wichtiger zu zeigen, wohin uns eine auf Nation gerichtete Politik führt. Außerdem ist das auch ein Stück Homberger Historie. Deshalb fordern wir, dass die Gedenktafel saniert, das Gräberfeld häufiger gepflegt und Hinweisschilder zu diese Gedenkstätte aufgestellt werden!“

Pressemitteilung als PDF...