Facebook googleplus Twitter YouTube RSS-Pressemitteilungen
 
 

Kontakt:

DIE LINKE Kreisverband Duisburg    

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Tel.: 02 03 / 98 52 41 99
Fax: 02 03 / 930 86 94

E-Mail: kreisverband(at)dielinke-du.de

Sprechzeiten:

Montags    13:00 - 17:00 Uhr
Mittwochs  14:00 - 17:00 Uhr
oder nach Vereinbarung


Sozialberatung für Erwerbslose und Arbeitnehmer/Hilfe für Hartz IV-Betroffene :

DIE LINKE Kreisverband Duisburg:

Neu: Ab 29.1.2014, jeden Mittwoch von 10-13 Uhr, Parteibüro DIE LINKE.

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Hotline: 0177/26 86 512

Bitte bringen Sie die kompletten Unterlagen mit

Sozialberatung E.h.E. e.V.:
(Erwerbslose helfen Erwerbslosen e.V.)

Jeden Donnerstag von 14 - 17 Uhr, Flurstr. 31, 47057 Duisburg
Bei Solidarität International (S.I.) klingeln
Bitte bringen Sie Ihre kompletten Unterlagen mit.

 
22. Mai 2013

DIE LINKE: Rüstungsabenteuer zulasten der Steuerzahler sind ein Skandal

„500 Millionen Steuergelder warf die Bundesregierung für die Entwicklung einer Drohne, die nie abheben wird, zum Fenster hinaus. Die Riesendrohne `Euro Hawk ` muss am Boden bleiben und das ist gut so. DIE LINKE lehnt als Friedenspartei die Entwicklung und den Einsatz von Militärdrohnen ab. Dass die Bundesregierung aber einfach mal eine halbe Milliarde Euro in den Sand setzt, ist ein Skandal“, erklärt Horst-Werner Rook, Pressesprecher des Kreisverbands DIE LINKE Duisburg.

Rook: „Das ist auch ein Affront für all diejenigen, die tagtäglich mit Kürzungen im sozialen und kulturellen Bereich konfrontiert sind, weil angeblich gespart werden müsse. Eine Stadt wie Duisburg könnte mit einem Bruchteil der vergeudeten

Steuergelder aufatmen. Mit Geheimniskrämerei und dieser skandalösen Fehlinvestition ist der nächste Ministerwechsel im Kabinett Merkel fällig. Es sind schon Minister für sehr viel weniger zurückzutreten. Vor allem fordert DIE LINKE jedoch, dass Schluss gemacht werden muss mit todbringender Rüstungsproduktion und Rüstungsexporten.“