Facebook googleplus Twitter YouTube RSS-Pressemitteilungen
 
 

Kontakt:

DIE LINKE Kreisverband Duisburg    

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Tel.: 02 03 / 98 52 41 99
Fax: 02 03 / 930 86 94

E-Mail: kreisverband(at)dielinke-du.de

Sprechzeiten:

Montags    13:00 - 17:00 Uhr
Mittwochs  14:00 - 17:00 Uhr
oder nach Vereinbarung


Sozialberatung für Erwerbslose und Arbeitnehmer/Hilfe für Hartz IV-Betroffene :

DIE LINKE Kreisverband Duisburg:

Neu: Ab 29.1.2014, jeden Mittwoch von 10-13 Uhr, Parteibüro DIE LINKE.

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Hotline: 0177/26 86 512

Bitte bringen Sie die kompletten Unterlagen mit

Sozialberatung E.h.E. e.V.:
(Erwerbslose helfen Erwerbslosen e.V.)

Jeden Donnerstag von 14 - 17 Uhr, Flurstr. 31, 47057 Duisburg
Bei Solidarität International (S.I.) klingeln
Bitte bringen Sie Ihre kompletten Unterlagen mit.

 
6. Dezember 2016

06.12.2016 Pressemitteilung: LINKE: Staus und Verspätungen verhindern

Duisburger LINKE fordern ein neues Konzept für den ÖPNV

 

„In den vergangenen Wochen haben die Staus auf Duisburgs Straßen enorm zugenommen, da die Menschen bei dem kühlen und feuchten Wetter weniger zu Fuß gehen oder Fahrrad fahren. Diese geringe Mehrbelastung sorgt schon für einen kleinen Verkehrsinfarkt in Duisburg. Das ist die Folge von falschen Verkehrskonzepten“, meint Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Duisburg. „Bus und Bahnlinien sind in Duisburg viel zu wenig ausgebaut, der Autoverkehr genießt immer noch höchste Priorität. Da ist es kein Wunder, dass unsere Straßen überlastet sind. Wir fordern den Vorrang für den öffentlichen Nahverkehr!“

Die Flotte der gehört zu den Ältesten deutschlandweit.  Derzeit ist ein großer Teil der Straßenbahnen in Reparatur. Und auch das Busliniennetz ist in den vergangenen Jahren immer weiter ausgedünnt worden.

„Wer weniger Staus will, muss den ÖPNV stärken. Wer mehr Busse und Bahnen will, muss für ein neues Finanzierungskonzept sorgen. Profitorientiert oder Querfinanzierte Finanzkonzepte sind gescheitert. Deshalb schlagen wir vor, dass alle Duisburgerinnen und Duisburger einzahlen und alle dann Bus und Bahn fahren dürfen, ohne ein Ticket kaufen zu müssen“, erläutert Hirtz die Ideen der LINKEn.

Pressemitteilung...