Facebook googleplus Twitter YouTube RSS-Pressemitteilungen
 
 

Kontakt:

DIE LINKE Kreisverband Duisburg    

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Tel.: 02 03 / 98 52 41 99
Fax: 02 03 / 930 86 94

E-Mail: kreisverband(at)dielinke-du.de

Sprechzeiten:

Montags    13:00 - 17:00 Uhr
Mittwochs  14:00 - 17:00 Uhr
oder nach Vereinbarung


Sozialberatung für Erwerbslose und Arbeitnehmer/Hilfe für Hartz IV-Betroffene :

DIE LINKE Kreisverband Duisburg:

Neu: Ab 29.1.2014, jeden Mittwoch von 10-13 Uhr, Parteibüro DIE LINKE.

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Hotline: 0177/26 86 512

Bitte bringen Sie die kompletten Unterlagen mit

Sozialberatung E.h.E. e.V.:
(Erwerbslose helfen Erwerbslosen e.V.)

Jeden Donnerstag von 14 - 17 Uhr, Flurstr. 31, 47057 Duisburg
Bei Solidarität International (S.I.) klingeln
Bitte bringen Sie Ihre kompletten Unterlagen mit.

 
13. Juli 2016

Pressemitteilung MdB Kathrin Vogler vom 02. Juli: Kathrin Vogler spendet Diätenerhöhung

MdB DIE LINKE Kathrin Vogler

Die Bundestagsfraktion DIE LINKE hatte nach der letzten Diätenerhöhung vereinbart und öffentlich erklärt, dass ab 2015 die Diätenerhöhung in Eigenregie jeder und jedes Abgeordneten weitergespendet wird.

 

Kathrin Vogler dazu:

 

"Seit Juli 2015 unterstütze ich den Petershof in Duisburg-Marxloh mit 600,- EUR monatlich.

Mit dieser Spende soll ein Ausbildungsplatz für eine alleinerziehende Mutter von drei Kindern finanziert werden. Der Petershof leistet eine unverzichtbare Arbeit bei der Unterstützung von Menschen, die in Armut leben. Davon gibt es in Marxloh außergewöhnlich viele. Unter anderem unterhält er auch eine unentgeltliche Sprechstunde für kranke Menschen ohne Versicherung. Allein in Duisburg sollen es bis zu 10.000 Betroffene sein.

Und er ist ein Ort, an dem die verschiedenen Gruppen im Stadtteil friedlich zusammenkommen. Um diesen Ort zu stärken, spende ich gerne die letzten zwei Diätenerhöhungen."

Ergänzend:
Kathrin wird auch bei unserem Sommerfest am 20. August zu Gast sein und ist dann schon wieder am 26. August in Duisburg, um mit ihrer "Bettentour" für ein besseres Gesundheitssystem zu werben.