Facebook googleplus Twitter YouTube RSS-Pressemitteilungen
 
 

Kontakt:

DIE LINKE Kreisverband Duisburg    

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Tel.: 02 03 / 98 52 41 99
Fax: 02 03 / 930 86 94

E-Mail: kreisverband(at)dielinke-du.de

Sprechzeiten:

Montags    13:00 - 17:00 Uhr
Mittwochs  14:00 - 17:00 Uhr
oder nach Vereinbarung


Sozialberatung für Erwerbslose und Arbeitnehmer/Hilfe für Hartz IV-Betroffene :

DIE LINKE Kreisverband Duisburg:

Neu: Ab 29.1.2014, jeden Mittwoch von 10-13 Uhr, Parteibüro DIE LINKE.

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Hotline: 0177/26 86 512

Bitte bringen Sie die kompletten Unterlagen mit

Sozialberatung E.h.E. e.V.:
(Erwerbslose helfen Erwerbslosen e.V.)

Jeden Donnerstag von 14 - 17 Uhr, Flurstr. 31, 47057 Duisburg
Bei Solidarität International (S.I.) klingeln
Bitte bringen Sie Ihre kompletten Unterlagen mit.

 
21. März 2016

Ostermarsch Rhein-Ruhr 2016: Rüstungsexporte stoppen, Atomwaffen ächten, zivile Lösungen schaffen!

Unter diesem Motto läuft der diesjährige Ostermarsch Rhein-Ruhr.

 

Aus dem Aufruf:

 

"(...) Wir fordern daher als Sofortmaßnahmen von der Bundesregierung die Zurücknahme aller Genehmigungen für Rüstungsexporte in den Nahen und Mittleren Osten und von der EU ein striktes allgemeines Waffenembargo! (...)

 

Zur Lösung des Ukrainekonflikts fordern wir eine vollständige Demilitarisierung aller Konfliktparteien unter gemeinsamer Kontrolle der Vereinten Nationen und der OSZE! Von der EU fordern wir Wirtschaftsabkommen, die die wirtschaftliche Souveränität der Partnerländer sicherstellen! (...)

Wir fordern von der Bundesregierung Verhandlungen und andere zivile Konfliktlösungen sowie die Beendigung aller Bundeswehreinsätze im Ausland! (...)

Wir fordern von der Bundesregierung, gemäß dem Beschluss des Deutschen Bundestages vom März 2010 den Abzug aller US-Atomwaffen aus Deutschland zu veranlassen. Die Bundesregierung muss unverzüglich den Verzicht Deutschlands an der „nuklearen Teilhabe“ im Rahmen ihrer NATO-Mitgliedschaft erklären. Zudem muss gerade in NRW die Weiterverbreitung von Nuklearwaffentechnik verhindert und die Urananreicherungsanlage in Gronau sofort stillgelegt werden. (...)

Stoppen wir den Krieg hier bei uns, in Kalkar, Düsseldorf, Gronau und anderswo! Wir fordern den Umbau der Rüstungsproduktion in eine zivile Wirtschaft. (...)

Deutschland, das in seiner Geschichte viel zu oft und viel zu lange Kriegsmacht war, muss zu einer Friedensmacht werden – ohne Rüstungsprodukte, ohne Bundeswehr, aber mit dem Willen, aus dem menschenverachtenden Kreislauf von Herrschaft, Rassismus und Krieg auszubrechen."

Den vollständigen Aufruf findet ihr hier.


Die Linke.Duisburg wird sich u.a. mit einem Infotisch an der Kundgebung und anschliessenden Demonstration beteiligen.

 

Hier das Programm für den Oster-Samstag, 26. März 2016:

10:30 - 12:00 Uhr
Auftakt Kuhstraße/Ecke Kuhlenwall mit Friedensmarkt

Kundgebung
„Wer Krieg sät, wird Flüchtlinge ernten“


Rede Reiner Braun
(Geschäftsführer der IALANA - Internationale Juristen und
Juristinnen gegen den Atomkrieg)
Musik:
Fresh Game
und weitere Kurzbeiträge

12:00 - 12:30 Uhr
Demonstration
zum Hauptbahnhof Duisburg
Zwischenkundgebung
auf dem Harry-Epstein-Platz
Kundgebung zur Erinnerung an ermordete
jüdische Kinder an der Gedächtnis-Stele

13:30 Uhr
Abfahrt nach Düsseldorf zum
Ostermarsch Rheinland


Vollständiges Programm und weitere Informationen:

Friedensforum Duisburg
Flyer des Friedensforums