Facebook googleplus Twitter YouTube RSS-Pressemitteilungen
 
 

Kontakt:

DIE LINKE Kreisverband Duisburg    

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Tel.: 02 03 / 98 52 41 99
Fax: 02 03 / 930 86 94

E-Mail: kreisverband(at)dielinke-du.de

Sprechzeiten:

Montags    13:00 - 17:00 Uhr
Mittwochs  14:00 - 17:00 Uhr
oder nach Vereinbarung


Sozialberatung für Erwerbslose und Arbeitnehmer/Hilfe für Hartz IV-Betroffene :

DIE LINKE Kreisverband Duisburg:

Neu: Ab 29.1.2014, jeden Mittwoch von 10-13 Uhr, Parteibüro DIE LINKE.

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Hotline: 0177/26 86 512

Bitte bringen Sie die kompletten Unterlagen mit

Sozialberatung E.h.E. e.V.:
(Erwerbslose helfen Erwerbslosen e.V.)

Jeden Donnerstag von 14 - 17 Uhr, Flurstr. 31, 47057 Duisburg
Bei Solidarität International (S.I.) klingeln
Bitte bringen Sie Ihre kompletten Unterlagen mit.

 
1. September 2017

01.09. Pressemitteilung: LINKE: „Wir lassen uns nicht erpressen“

Duisburger LINKE empört über DOC- Befürworter Kampagne

Neinver und Krieger, der Investor und der Besitzer des Güterbahnhofsgeländes, werben in einer Kampagne für das DOC.

„Werbung für ihr Vorhaben ist okay und das gehört zur Demokratie dazu. Nun haben Sie aber Banner aufgehangen, die Stillstand voraussagen. Wenn Parteien vor Stillstand warnen, dann ist das eine politische Einschätzung. Wenn aber die Besitzer des Geländes mit Stillstand drohen, dann grenzt das an Erpressung, vor einem solchen Bürgerbegehren“, erklärt Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Duisburg..."

„Krieger selbst ist doch für den jahrelangen Stillstand verantwortlich und das Plakat in diesem Zusammenhang nur als zynisch zu betiteln. Das Grundgesetz schreibt aber vor, das Eigentum zum Wohle der Allgemeinheit dienen soll. Stillstand und Profitinteressen sind dadurch nicht gedeckt. Und es gibt, wie in diesem Falle, ein großes öffentliches Interesse, so sind auch Enteignungen ein Verfassungsinstrument, das Interesse durch zu setzen. Wir lassen uns nicht erpressen und raten allen Duisburgerinnen und Duisburger jetzt erst recht beim Bürgerbegehren mit „Ja“ zu stimmen.“

Pressemitteilung als PDF...