Facebook googleplus Twitter YouTube RSS-Pressemitteilungen
 
 

Kontakt:

DIE LINKE Kreisverband Duisburg    

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Tel.: 02 03 / 98 52 41 99
Fax: 02 03 / 930 86 94

E-Mail: kreisverband(at)dielinke-du.de

Sprechzeiten:

Montags    13:00 - 17:00 Uhr
Mittwochs  14:00 - 17:00 Uhr
oder nach Vereinbarung


Sozialberatung für Erwerbslose und Arbeitnehmer/Hilfe für Hartz IV-Betroffene :

DIE LINKE Kreisverband Duisburg:

Neu: Ab 29.1.2014, jeden Mittwoch von 10-13 Uhr, Parteibüro DIE LINKE.

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Hotline: 0177/26 86 512

Bitte bringen Sie die kompletten Unterlagen mit

Sozialberatung E.h.E. e.V.:
(Erwerbslose helfen Erwerbslosen e.V.)

Jeden Donnerstag von 14 - 17 Uhr, Flurstr. 31, 47057 Duisburg
Bei Solidarität International (S.I.) klingeln
Bitte bringen Sie Ihre kompletten Unterlagen mit.

 
2. September 2017

02.09. Pressemitteilung: Tatsächliche Arbeitslosigkeit im August 2017

Quelle: pixabay [CC0]

LINKE alarmiert über Armut und Arbeitslosigkeit in Duisburg

DIE LINKE Bundestagskandidatin im Duisburger Süden, Özden Ates, sieht akuten Handlungsbedarf angesichts der Erwerbslosigkeit in Duisburg. Zu den offiziellen Zahlen kommen im August noch weitere, nicht gezählte Erwerbslose hinzu, so z.B. ältere Erwerbslose ab 58 Jahren, Ein-Euro-Jobber, Teilnehmer an Weiterbildung oder anderen Maßnahmen. Diese werden in den offiziellen Zahlen nicht erwähnt.

Ates hierzu: „Nicht nur, dass die Erwerbslosenzahlen steigen. Die Regierung unternimmt alles, um ihr Scheitern in der Arbeitsmarktpolitik zu verschweigen. Es werden einfach Menschen aus den Statistiken herausgenommen, um die ungerechte Arbeitsmarktpolitik zu beschönigen. Das ist ein Skandal und gehört aufgeklärt.“

Ates fordert, das Schönreden zu beenden und endlich zu handeln. DIE LINKE setzt sich für eine gerechtere Arbeitsmarktpolitik ein. Hierzu gehöre insbesondere eine aktive Arbeitsmarktpolitik sowie eine Förderung der Binnenwirtschaft, genauso wie eine bessere Strukturpolitik. Solange jedoch so viele Menschen ohne Arbeit sind und die Regierung nichts unternimmt, bietet der Kreisverband DIE LINKE. Duisburg jeden Mittwoch von 10 – 13 Uhr Sozialberatungen in der Geschäftsstelle, Gravelottestr. 28 in Hochfeld, an, um den Menschen, die in Not sind, zu helfen.


„Ein Job ist kein Selbstzweck. Der Oberbürgermeister Link wirbt mit angeblich neu geschaffenen Jobs. Aber immer häufiger müssen Menschen mehrere Jobs annehmen, um zu überleben. Gleichzeitig ist Duisburg die Armutshochburg Nummer 1. Duisburger Bundestagsabgeordnete müssen sich für die Abschaffung der Sanktionen bei HartzIV, aber für einen Armutsfesten Mindestlohn von 12€, perspektivisch sogar 15€, einsetzen, damit sich Arbeit wieder lohnt und nicht in Armut führt“, so Ates weiter.

Pressemitteilung als PDF...