Facebook googleplus Twitter YouTube RSS-Pressemitteilungen
 
 

Kontakt:

DIE LINKE Kreisverband Duisburg    

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Tel.: 02 03 / 98 52 41 99
Fax: 02 03 / 930 86 94

E-Mail: kreisverband(at)dielinke-du.de

Sprechzeiten:

Montags    13:00 - 17:00 Uhr
Mittwochs  14:00 - 17:00 Uhr
oder nach Vereinbarung


Sozialberatung für Erwerbslose und Arbeitnehmer/Hilfe für Hartz IV-Betroffene :

DIE LINKE Kreisverband Duisburg:

Neu: Ab 29.1.2014, jeden Mittwoch von 10-13 Uhr, Parteibüro DIE LINKE.

Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Hotline: 0177/26 86 512

Bitte bringen Sie die kompletten Unterlagen mit

Sozialberatung E.h.E. e.V.:
(Erwerbslose helfen Erwerbslosen e.V.)

Jeden Donnerstag von 14 - 17 Uhr, Flurstr. 31, 47057 Duisburg
Bei Solidarität International (S.I.) klingeln
Bitte bringen Sie Ihre kompletten Unterlagen mit.

 
17. Juli 2017

17.07. Pressemitteilung: Hunderte feierten mit der LINKEn den Sommer

Unser OB-Kandidat Erkan Kocalar auf dem Sommerfest.

Duisburger LINKE feierte am Samstag auf dem August-Bebel-Platz in Marxloh

 

„Das Fest war für uns ein voller Erfolg“, so Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Duisburg. „Mit unterschiedlichsten Musikrichtungen konnten wir ein buntes Fest in Marxloh feiern und dabei auch zeigen, dass der Staddteil besser ist als sein Ruf, aber auch dass ein multikulturelles Miteinander funktioniert und Spaß macht. Wir freuen uns, dass das Fest mit rund 500 Besuchern gut besucht war und bedanken uns bei den Helferinnen und Helfern, aber auch bei den städtischen Behörden, die uns Steine aus dem Weg geräumt haben, damit wir das Fest ordentlich organisieren konnten.“

Unpolitisch blieb es selbstverständlich nicht: Die Bundestagskandidatin Özden Ates stellte sich vor und den Fragen der Teilnehmenden. Die Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion DIE LINKE. Duisburg stellte die Arbeit der Fraktion vor: „ Wir sind die fleißigste Fraktion, wir arbeiten uns an verschiedenen Themen ab. Leider werden unsere konstruktiven und sorgfältig vorbereiteten Anträge meist von der großen Mehrheit aus SPD und CDU abgeschmettert, die sich  auch häufig nicht mehr inhaltlich mit unseren Initiativen auseinandersetzen.  Bei diesen Fraktionen reden auch immer nur einzelne, während jedes unserer Ratsmitglieder sich an der Diskussion durch Redebeiträge beteiligt.“

Bürgermeister Erkan Kocalar, OB Kandidat nutzte die Gelegenheit, um sein Wahlprogramm vor zu stellen: „Eine Stadt für Alle, dass sollte Duisburg sein. Unter dem amtierenden OB wurden aber immer mehr Menschen ausgegrenzt, ich möchte diesen Trend umkehren und alle Menschen mitnehmen. Sozial, ökologisch und demokratisch soll Duisburg werden. An diesen Punkte mangelt es aber derzeit heftig. Die Stadtspitze lässt die Beschäftigten in der Stahlindustrie hängen. Das muss ich als Betriebsrat bei ThyssenKrupp leider mit dieser Deutlichkeit sagen. Deshalb kämpfe ich mit meiner Partei umso mehr für den Erhalt des Stahlstandorts Duisburg, aber eben auch für die Wiedereinführung der Baumschutzsatzung.“

Während der Rede des OB-Kandidaten haben sich junge Leute auf der Bühne aufgebaut und Plakate hochgehalten mit der Aufschrift: „Stahl muss in Duisburg Zukunft haben“. Diese sollen nach Willen der LINKEn bald das Stadtbild zieren. Am Infostand des Kreisverbands wurde auf die Wichtigkeit von Bäumen im Stadtgebiet hingewiesen.

Pressemitteilung als PDF...