Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

MdB Sevim Dagdelen

ESM-Entscheidung Schlag gegen Demokratie und Sozialstaat

"Leider hat sich das Bundesverfassungsgericht mit der heutigen Entscheidung zu ESM und Fiskalpakt dem enormen Druck der Parteien CDU/CSU, FDP, Grüne und SPD gebeugt. Der Druck dieser Parteien, die bereits alle Bankenrettungspakete durchgewinkt haben, ist verfassungsrechtlich äußerst problematisch und ein Schlag gegen die parlamentarische Demokratie. Mit der heutigen Entscheidung wird das Haushaltsrecht des Deutschen Bundestages ausgehebelt.", so Sevim Dagdelen, Bundestagsabgeordnete der Partei DIE LINKE und Mitglied im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages anlässlich der heutigen Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum ESM und den Fiskalvertrag. Dagdelen weiter:

"Gegen diesen enormen Druck haben die Richter scheinbar mit dem Mut der Verzweiflung trotzdem versucht der Entdemokratisierung durch ESM und Fiskalpakt Schranken zu setzen. Dies ist im wesentlichen auch das Verdienst der Klage der Linken, die ich mit gezeichnet habe. So warnte Verfassungsgerichtspräsident Vosskuhle "Nur als demokratisch legitimierte Rechtsgemeinschaft hat Europa eine Zukunft". Er schrieb dies damit auch jenen ins Stammbuch, die einen immer weiteren Kompetenztransfer an demokratisch nicht legitimierte oder nur unzureichend legitimierte europäische Institutionen befürworten. Das Gericht legte auch fest, dass die Bundesregierung bei der Ratifizierung der Verträge insbesondere völkerrechtlich sicherstellen müsse, dass ihre Haftung auf 190 Milliarden Euro begrenzt sei und darüber hinausgehende Zahlungen in den ESM nur mit Zustimmung des Bundestages möglich sind.

Ich unterstütze weiterhin den sozialen Widerstand gegen die Entdemokratisierung durch ESM und Fiskalpakt. Bald schon werden wir die verheerenden Folgen  dieser Entscheidung spüren. Es geht allein darum, frisches Geld zur Rettung von Banken und Investmentfonds zu mobilisieren auf dem Rücken von Beschäftigten, Erwerbslosen und Rentnern. Das Motto ist: Arme zahlen für Reiche. Das darf nicht hingenommen werden. Ich will mit ganzer Kraft daran mitarbeiten, gegen diese himmelschreiende Ungerechtigkeit gesellschaftliche Gegenwehr zu organisieren. Dazu gehört die Unterstützung des Aktionstages "Umfairteilen - Reichtum besteuern" am Samstag den 29. September."

---

Bürgerbüro Sevim Dağdelen MdB DIE LINKE

Kaiser-Wilhelm-Str. 278

47169 Duisburg

Tel.: 0203-44091937 | Fax: 0203-72839975

Mail: sevim.dagdelen@wk2.bundestag.de

Web: www.sevimdagdelen.de


Jetzt die Petition unterzeichnen!

Keine Osttangente durch die Rheinwiesen! Dieses schöne Stück Natur dient vielen Menschen als Naherholungsgebiet und darf nicht zuasphaltiert werden. hier weiterlesen

Die LINKE Stadtzeitung für Duisburg

Die neue Ausgabe ist da!

Nummer 75: Frühjahr 2022

Standpunkt als PDF...

Broschüre zu den Duisburger Kommunalfinanzen

Duisburg - Wie eine Stadt kaputtgespart wird

Die Broschüre ist in großer Stückzahl im Kreisverband Duisburg erhältlich.

In Duisburg stehen und fallen alle Entscheidungsspielräume mit einer nachhaltigen Lösung der Altschuldenfrage zusammen.

DIE LINKE hat hier konkrete Vorschläge, wie diese Lösung aussehen muss. Die Antworten findet man in unserer Broschüre "Duisburg - Wie eine Stadt kaputtgespart wird" (Zweite Auflage).

Sozialberatung

Achtung! Neue Sprechzeiten:

jeden Mittwoch von 10-12 Uhr im Parteibüro DIE LINKE., Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Achtung! Neue Rufnummer (Für Fragen und zur Terminvereinbarung):

0177 - 26 86 51 2

Bitte bringen Sie die kompletten Unterlagen mit.

Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Für eine klare Haltung gegen Rassismus und Faschismus. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. Für eine soziale und ökologische Wende! Du kannst hier sofort und online Parteimitglied werden!

Newsletter