Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung: Aktivitäten rund um den Frauentag auch in Duisburg

"Wenn wir streiken, steht die Welt still", erklärt Özden Ates, stv. Sprecherin DIE LINKE. Duisburg. Am 8. März, dem internationalen Frauentag, streiken bundes- und weltweit Frauen*, um für eine gerechtere Welt für alle Menschen zu kämpfen. Auch in hochentwickelten Ländern wie Deutschland sind Frauen noch immer Opfer von Gewalt, Missbrauch und struktureller Diskriminierung – davon sind vor allem Frauen mit Migrationshintergrund betroffen. Frauen verdienen in Lohnarbeit immer noch substantiell weniger und verrichten den größten Teil der unbezahlten Carearbeit – also Kindererziehung Pflege von kranken oder alten Familienmitgliedern und Hausarbeit. Das führt zu mehr Arbeit, weniger Gehalt und niedrigeren Renten im Alter. „In einer Stadt wie Duisburg, die stärker von Armut betroffen ist als andere Regionen, wirkt sich das besonders negativ auf die Situationen von Frauen aus – sie sind häufiger Bezieherinnen von Hartz IV, prekär beschäftigt und von Altersarmut bedroht.“

Deshalb steht dieses Wochenende für die LINKE Duisburg ganz im Zeichen der Frauenrechte – auch wenn wir jeden Tag im Jahr für die Gleichberechtigung kämpfen.

Von Streikcafé, Demonstration und Kundgebung am Freitag, über Infostände und landesweite Demo in Düsseldorf am Samstag finden viele Veranstaltungen statt, um darauf aufmerksam zu machen, dass nach 100 Jahren der Einführung des Frauenwahlrechts immer noch keine Gleichberechtigung erreicht wurde.

„Wir streiken und kämpfen für eine selbstbestimmte Gesellschaft in der alle Geschlechter ohne Unterdrückung leben können“, ergänzt Rike Haag von DIE LINKE. Duisburg. „Forderungen der LINKEN nach einem Ende der sexualisierten Gewalt, radikaler Umverteilung zu Gunsten von Care-Arbeit, einem Leben ohne Angst vor Armut, und einer Ermöglichung und Förderung diverser Lebens- und Familienentwürfen, wirken sich nicht nur positiv auf die Situation der Frauen aus, sondern auf die ganze Gesellschaft und alle Menschen, gleich welchen Geschlechts. Dennoch gibt es auch frauenspezifische Forderungen; vor allem die Abschaffung der §218 und 219a sind im 21. Jahrhundert längst überfällig.“


Pressemitteilung als PDF


THOMAS KEUER, MITGLIED BEI DIE LINKE UND BEZIRKSGESCHÄFTSFÜHRER VON VER.DI ÜBER DIE VERHAFTUNG VON ISMET KILIC (Studio47)

HENDRIK THOME, MITGLIED DIE LINKE. OV SÜD UND MITBEGRÜNDER DER BÜRGERINITIATIVE „RETTET DIE 6-SEEN-PLATTE“, KRITISIERT PROJEKT „6 SEEN WEDAU“ (Studio47)

Einwohnerantrag gem. § 25 der Gemeindeordnung NRW für ein Mediationsverfahren hier zum Download als PDF: Einwohnerantrag

Petition für Verhandlungen mit Iran unterschreiben

DIE LINKE unterstützt und unterzeichnet den vom Netzwerk Friedenskooperative gestartete Petition, die die Bundesregierung auffordert, sich für eine zivile Lösung im US-Iran-Konflikt einzusetzen.

Jetzt Petition unterschreiben!

Die LINKE Stadtzeitung für Duisburg:

Ausgabe Mai/Juni 2019

Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. Du kannst hier sofort und online Parteimitglied werden!

Newsletter

Sozialberatung

jeden Mittwoch von 10-13 Uhr im Parteibüro DIE LINKE., Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Hotline: 0177/26 86 512

Bitte bringen Sie die kompletten Unterlagen mit