Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Duisburg

Pressemitteilung: DIE LINKE. Duisburg fordert: 'Bezahlbare Wohnungen für alle'

'Miethaie zu Fischstäbchen'-Kundgebung mit Mietrebell Kalle Gerigk

 

DIE LINKE. Duisburg lädt für Donnerstag, den 05.05.22, von 15:00 – 18:00 Uhr zur öffentlichen Wahlkampfkundgebung auf dem Portsmouthplatz vor dem Duisburger Hauptbahnhof ein. Unter dem Motto 'Bezahlbare Wohnungen für alle' will DIE LINKE ihre miet- und wohnungspolitischen Forderungen für Nordrhein-Westfalen vorstellen und mit den Menschen ins Gespräch kommen.

 

Als Hauptredner an unserem Infostand erwarten wir den bekannten parteilosen Kölner Mietrebell Kalle Gerigk, der für DIE LINKE. NRW für die Landtagswahlen auf Listenplatz 8 kandidiert.

„Wir brauchen nachhaltig bezahlbaren Wohnraum, bessere Mieterrechte, eine Stärkung öffentlicher Wohnungsunternehmen, mehr öffentliches und sozial orientiertes Bauen sowie Konzepte für eine neue Wohnungsgemeinnützigkeit. Denn Wohnraum ist keine Ware – Wohnen ist ein Menschenrecht!“, fasst Kalle Gerigk die Forderungen und Vorhaben der LINKEN zusammen.

In weiten Teilen NRWs und besonders in Duisburg besteht akuter Handlungsbedarf. Bezahlbarer Wohnraum ist knapp, viele Immobilienkonzerne lassen Gebäude verfallen und sind für die Belange der Mieter:innen kaum erreichbar. Wenn gebaut wird, so geht es in den meisten Fällen um hochpreisige Gebäude, die sich die allermeisten Menschen in Duisburg nicht leisten können.

Marcel Narloch, im Kreisvorstand DIE LINKE. Duisburg zuständig für das Thema 'Mieten und Wohnen', erklärt: „Es wird oft gesagt, die Duisburger Mieten und Immobilienpreise lägen weit unter dem Schnitt der Kosten anderer Kommunen. Weggelassen wird zumeist die Information, dass alle sozialen und auch Einkommenskennziffern ebenfalls weit unter dem Durchschnitt liegen. Selbst Menschen mit höheren Einkommen habe es auch in Duisburg immer schwerer, eine bezahlbare Wohnung zu finden. Durch Luxusbauprojekte wie Rheinort, 6-Seen-Wedau, etc. ist eine Gentrifizierung Duisburgs schon im Gange. Durch die gerade von SPD und CDU gelobte 'Taskforce Problemimmobilien, die jetzt auch im Landtagswahlkampf als 'Vorzeigeprojekt' als Erfolgsmodell von genannten Parteien benutzt wird, wird doch deutlich: Eine Verdrängung unliebsamer Mieter:innen, momentan noch überwiegend aus Osteuropa stammend, scheint einer politischen Agenda zu folgen, die erst der Anfang weiterer marktkonformer Maßnahmen sein wird, um Duisburg für Investoren 'interessanter' zu machen.“

„Was Duisburg dringend benötigt, ist nicht der Bau weiterer hochpreisiger Immobilien, sondern den an Duisburger Bedürfnisse angepassten Neubau von mehr Wohnungen mit sozialer Bindung, die sich bestenfalls in kommunaler oder auch genossenschaftlicher Hand befinden.“, sagt Narloch abschließend.

Pressemitteilung als PDF...


Jetzt die Petition unterzeichnen!

Keine Osttangente durch die Rheinwiesen! Dieses schöne Stück Natur dient vielen Menschen als Naherholungsgebiet und darf nicht zuasphaltiert werden. hier weiterlesen

Die LINKE Stadtzeitung für Duisburg

Die neue Ausgabe ist da!

Nummer 75: Frühjahr 2022

Standpunkt als PDF...

Broschüre zu den Duisburger Kommunalfinanzen

Duisburg - Wie eine Stadt kaputtgespart wird

Die Broschüre ist in großer Stückzahl im Kreisverband Duisburg erhältlich.

In Duisburg stehen und fallen alle Entscheidungsspielräume mit einer nachhaltigen Lösung der Altschuldenfrage zusammen.

DIE LINKE hat hier konkrete Vorschläge, wie diese Lösung aussehen muss. Die Antworten findet man in unserer Broschüre "Duisburg - Wie eine Stadt kaputtgespart wird" (Zweite Auflage).

Sozialberatung

Achtung! Neue Sprechzeiten:

jeden Mittwoch von 10-12 Uhr im Parteibüro DIE LINKE., Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Achtung! Neue Rufnummer (Für Fragen und zur Terminvereinbarung):

0177 - 26 86 51 2

Bitte bringen Sie die kompletten Unterlagen mit.

Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Für eine klare Haltung gegen Rassismus und Faschismus. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. Für eine soziale und ökologische Wende! Du kannst hier sofort und online Parteimitglied werden!

Newsletter