Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung OV Mitte: Diskussionsveranstaltung zu Folgen des Hartz IV Urteils

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts dürfen die Jobcenter in NRW generell weiterhin Sanktionen aussprechen, allerdings dürfen diese – und nur noch im Einzelfall – 30 Prozent nicht mehr übersteigen. Dazu erklärt Arno Suhr, Sprecher des Ortsverbands Mitte der LINKEN: „Es ist erfreulich, dass das Bundesverfassungsgericht die Sanktionspraxis in Teilen für unzulässig erklärt hat. Dennoch ist das Urteil nur ein Teilerfolg. Denn es erlaubt dem Duisburger Jobcenter nach wie vor die Fortsetzung seiner repressiven Praxis und bedeutet für viele Hartz IV Betroffene weiterhin ein Leben unterhalb des Existenzminimums“.

Für Mittwoch, den 20. November, lädt DIE LINKE zu einer Diskussionsveranstaltung über die  Folgen des Hartz IV Urteils ein. Dabei wird die Autorin Birgit Stieler Texte aus ihren Büchern „Relativ arm“ und „Mein Weg aus Hartz IV“ lesen. Für eine musikalische Begleitung sorgt Kristina Weiß. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Die Diskussionsveranstaltung findet statt am Mittwoch, 20. November ab 18.30 Uhr im Wintergarten der Geschäftsstelle DIE LINKE Duisburg, Gravelottestr. 28 in Hochfeld.

Pressemitteilung als PDF...


Die LINKE Stadtzeitung für Duisburg:

Ausgabe Winter 2019-2020

Entstanden u.a. durch Ideen unseres Aktiven-Treffens. Jeden Donnerstag um 18 Uhr im Wintergarten in Hochfeld

Aktiven-Treffen

Wieder da! Jeden Donnerstag um 18:00 Uhr

Jeden Donnerstag im Wintergarten Gravelottestraße 28.

Immer ab 18:00 Uhr

Akti-Treffen bei Facebook

Petition "Die VVN-BdA muss gemeinnützig bleiben!"

Die Berliner Finanzbehörden haben der Vereinigung der Nazi-Verfolgten den Status der Gemeinnützigkeit aberkannt. Wir fordern, der VVN-BdA diesen Status wieder anzuerkennen.

Die Erinnerung an die Verbrecher und Opfer des Nationalsozialismus ist gerade in der heutigen Zeit wichtig für die Gesellschaft, da dadurch ein weiteres Erstarken des Faschismus gestoppt werden kann.

HIER PETITION unterschreiben

Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. Du kannst hier sofort und online Parteimitglied werden!

Newsletter

Sozialberatung

jeden Mittwoch von 10-13 Uhr im Parteibüro DIE LINKE., Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Hotline: 0177/26 86 512

Bitte bringen Sie die kompletten Unterlagen mit