Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

23.05. Pressemitteilung OV Homberg/Ruhrort/Baerl: „Das Plantschen hart erkämpft gegen Kürzungswahn!“

Homberger LINKE erinnert anlässlich der Eröffnung der Freibadesaison an den Kampf um das Kombibad.

 

„In diesen Tagen wurde das Freibad Homberg wiedereröffnet. Dass das so ist, ist dem harten Kampf der Bürgerinnen und Bürgern zu verdanken“, erklärt Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Homberg/Ruhrort/Baerl „Vor genau 6 Jahren (24.5.2012) beriet die Bezirksvertretung in Homberg erstmalig den Haushaltsanierungsplan, bei dem die Schließung des Kombibads eine Maßnahme war. Die Ablehnung der BV und die öffentliche Empörung veranlasste den Rat wenigstens das Hallenbad vom Verein DSSC betreiben zu lassen. Ein Jahr später gründete sich die Bürgerinitiative zum Erhalt des Kombibads, deren unermüdlicher Kampf dazu geführt hat, dass wenigstens das Freibad öffentlich zugänglich weiterbetrieben wird.“

Der Landtag NRW hatte 2011 den sogenannten Stadtstärkungspakt beschlossen, der überschuldete Städte wie Duisburg zwang, harte Kürzungsmaßnahmen im Haushalt zu ergreifen. Im Gegenzug gibt es bis 2021 finanzielle Hilfen. Die Stadt Duisburg musste also einen „Haushaltssanierungsplan“ aufstellen, dessen erster Entwurf Einsparungen von 830 000 € jährlich für die Schließung des Homberger Kombibads vorsah.

„Duisburg ist weiterhin mit über 400 Mio. € überschuldet. Der HSP ist also fehlgelaufen, weil die Kommunen strukturell unterfinanziert sind. Gut, dass die Bürgerinitiative damals den Erhalt des Kombibads erkämpfen konnte. Wir sind stolz, von Anfang an ein Teil davon gewesen zu sein. Dieser Erfolg zeigt auch, dass die Menschen viel erreichen können, wenn sie gemeinsam kämpfen, auch gegen vermeintliche Alternativlosigkeit“, betont Lukas Hirtz, Mitbegründer der Bürgerinitiative.

Pressemitteilung als PDF...


Petition: Duisburg zu einem sicheren Hafen machen!

Auch wenn die Groko aus SPD und CDU bei der letzten Ratsitzung am 1.10.18 den Antrag der Linken und der Grünen in Duisburg, Duisburg zu einem sicheren Hafen für Geflüchtete zu machen im wahrsten Sinne des Wortes mit "schweigender Mehrheit" abgelehnt haben.

Wir setzen uns mit SEEBRÜCKE Duisburg weiter dafür ein, Geflüchteten hier eine sichere Zuflucht zu ermöglichen.

Hier die Petition unterschreiben:
https://weact.campact.de/petitions/duisburg-fur-seenotrettung-und-einen-sicheren-hafen

 

 

Die LINKE Stadtzeitung für Duisburg:

Ausgabe August/September 2018

Newsletter

Sozialberatung

jeden Mittwoch von 10-13 Uhr im Parteibüro DIE LINKE., Gravelottestr. 28, 47053 Duisburg

Hotline: 0177/26 86 512

Bitte bringen Sie die kompletten Unterlagen mit

Für die Wiedereinführung der Baumschutzsatzung!

Lade hier die Unterschriftenlisten für die Wiedereinführung der Baumschutzsatzung herunter und sammle Unterstützer*innen! Oder unterzeichne direkt die Online-Petition!

Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. Du kannst hier sofort und online Parteimitglied werden!