Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilungen


Pressemitteilung: Bunt, Laut, Links - Fahrradtour für ein solidarisches Europa

Die LINKE Duisburg ruft zum Wahlkampf-Endspurt auf Der Europawahlkampf geht in die letzte Runde - auch für die Linke Duisburg. Bunt, laut und kreativ werden die letzten Stunden vor der Wahl eingeläutet; mit einer Fahrradtour vom Rathaus in Hamborn bis zum Hohenzollernplatz in Neumühl. Alle Menschen, die für ein solidarisches und gemeinschaftliches Europa stimmen werden oder wollen sind herzlich eingeladen daran mitzumachen und ihre Stimme nicht nur in die Urne sondern auch auf die Straße zu tragen. „Die Stimmung bei den #unteilbar-Demonstrationen und bei #wirsindmehr war unglaublich inspirierend! Es ist toll, zu sehen, wie viele Menschen sich für eine gerechte und offene Gesellschaft einsetzen! Das brauchen wir auch für Duisburg und für Europa!“ so Özden Ates, stellvertretende Sprecherin der LINKEN Duisburg. Weiterlesen


Pressemitteilung: TKS "Stellenabbau wäre Unverschämtheit"

LINKE will Vergesellschaftung gegen Arbeitsplatzabbau. „Stahl ist ein Werkstoff, der auch in Zukunft gebraucht wird. Mit der angekündigten CO2-neutralen Produktion ist die Produktion in Duisburg auch zukunftsfähig: ökonomisch und ökologisch“, so Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Duisburg „Es ist eine Unverschämtheit, wenn Manager, die sich jedes Jahr Millionen-Boni einstecken, Menschen auf die Straße setzen wollen. Es sind die einfachen Kollegen in den Werken, die die Gewinne und Boni erwirtschaftet haben. Manager Hiesinger, der Thyssen-Krupp in die schwierige Lage manövriert hat, steckte 2017 noch 7,2 Millionen € Boni ein. Weiterlesen


Pressemitteilung: Karikaturen-Ausstellung „Made in Europe“ von und mit Michael Kountouris

Michael Kountouris lebt und arbeitet in Athen. Er wird am 15. Mai 2019, ab 18:00 Uhr seine Karikaturen in den Räumen der Partei DIE LINKE, Gravelottestraße 28, 47053 Duisburg ausstellen. Begleitet wird die Ausstellung mit einer Präsentation von Michael Kountouris. Im Mittelpunkt stehen zwei zentrale Themen, die die hässliche, inhumane und unsolidarische Seite der EU-Politik zeigen: Der Umgang mit Flüchtlingen und die Austeritätspolitik. Weiterlesen


Pressemitteilung: „Europa: Nur solidarisch!“ – Buchvorstellung mit Bernd Riexinger

„Europa: Nur solidarisch!“ – mit diesem Slogan ist die Partei DIE LINKE in den Europawahlkampf eingestiegen. In diesem Rahmen wird unser Parteivorsitzender Bernd Riexinger am 07. Mai 2019 nach Duisburg kommen. Ab 18:30 Uhr wird er im Konferenz- und Beratungszentrum „Der Kleine Prinz“ sein Buch „Neue Klassenpolitik – Solidarität der Vielen, statt Herrschaft der Wenigen“ vorstellen. Weiterlesen


Pressemitteilung: „Duisburg darf nicht Hauptstadt der Zwangsräumungen werden!“

Linke beunruhigt über Zunahme der Zwangsräumungen   „Wir werden uns nicht damit abfinden, dass die Dramen durch Zwangsräumungen Normalität werden“, erklärt Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Duisburg. „Im Schnitt werden täglich 2 Zwangsräumungen wegen Mietrückständen geräumt. In Duisburg haben gerade die schwächeren Einkommensschichten pro Quadratmeter deutlich höhere Mieten, als besser gestellte Einkommensschichten und zahlen einen um das Vielfaches höheren Anteil ihres Einkommens für Miete. Weiterlesen


Pressemitteilung 4.4.2019: Zweifelhafte Räumung in Marxloh

LINKE kritisiert unverhältnismäßiges Vorgehen in Objekt in Marxloh „Wir arbeiten seit Längerem mit den Bewohner*innen zusammen. Sie haben sich um ihr Haus gekümmert. Nicht nur das macht uns stutzig, sondern auch das harte Vorgehen bei der Räumung“, meint Julien Gribaa, stv. Sprecher DIE LINKE. Duisburg, der sich vor Ort ein Bild der Lage machte „Vor diesem Hintergrund kritisieren wir die Räumung. Sie ist uns unverständlich. Für die Betroffenen ist dies eine dramatische Situation, insbesondere weil sie auf dem Wohnungsmarkt sowieso extrem benachteiligt sind. Das schreibt die Stadt selbst in ihrem Wohnbericht. Wir verlangen umfängliche Aufklärung der Vorkommnisse. Anderthalb Monate nach dem Husemannstraßen Drama, setzt die Stadt schon wieder Menschen unter dubiosen Umständen auf die Straße. Hat die Stadtspitze überhaupt nichts mehr übrig für die einfachen Menschen in dieser Stadt?“ Weiterlesen


Pressemitteilung: Mahnwache für den Frieden

Zum 70. Jahrestag der NATO Gründung protestieren LINKE und Friedensforum Duisburg am 4. April 2019 von 14:00 - 15:00 Uhr vor dem Livesaver-Brunnen „Es gibt keinen Warschauer Pakt mehr, gegen den sich der sogenannte Westen verteidigen müsste. Deswegen ist die NATO vollkommen überholt“, erklärt Lukas Hirtz, Sprecher der LINKEn, „Die NATO war ein Produkt des Kalten Krieges und sie arbeitet nun kräftig daran mit, einen neuen Kalten Krieg zu entfachen. Manche sprechen in Anbetracht der Konfrontationsstellung zu Russland von einem neuen Kalten Krieg. Wir erleben ein neues Wettrüsten. Und die derzeitige Bundesregierung mach kräftig mit, wenn sie betont, dass 2%-Ziel der NATO schnell erreichen zu wollen. Gleichzeitig verkommen unsere Städte. In Duisburg sind die Schulen in einem miserablen Zustand. Hier würde das Geld wesentlich dringender gebraucht. Deswegen können wir den 70ten Jahrestag nicht feiern, sondern fordern stattdessen die Auflösung der NATO, als ein gefährliches Instrument den Weltfrieden zu gefährden und die Finanzen aufzufressen“ ... Weiterlesen


Pressemitteilung: DIE LINKE. Duisburg lehnt die Pläne von Finanzminister Olaf Scholz ab

Nach Plänen von Bundesfinanzminister Olaf Scholz sollen den Kommunen die Zuschüsse für die Unterbringung von Geflüchteten deutlich gekürzt werden. Gerade für klamme Kommunen wie Duisburg ist dieses Vorhaben nicht zuzumuten. Duisburg ist anteilig bereits durch andere Kosten, wie zum Beispiel Sozialbeiträge, höher belastet als andere Kommunen und trägt bereits 29 Millionen Euro im Jahr für die Unterbringung und Integration von Flüchtlingen. Dieser Betrag wird drastisch ansteigen, sollten die Pläne umgesetzt werden. Notwendig wäre eine gegenteilige Entwicklung! Der Bund muss Städten wie Duisburg finanziell noch mehr Unterstützung zukommen zu lassen! Weiterlesen


Pressemitteilung: Bürgerinitiative Homberg-Hochheide: „Wir wollen wohnen!“

Demonstration in Homberg Vor über einem Monat wurden die Häuser Husemannstr. 1 und 3 geräumt. Trotz vollmundiger Versprechungen des Oberbürgermeisters ist seit dem wenig für die Betroffenen geschehen. „Wir wollen Druck auf die Stadt machen, damit die Versprechen nach schneller Behebung der Mängel und guter Unterkunft endlich eingehalten werden“, so Kerstin Kimpel, Bewohnerin der Husemannstraße 3 „Seit über einem Monat sind wir in der Schwebe. Die meisten Nachbarinnen und Nachbarn sind noch in einer Notunterkunft oder bei Verwandten und Bekannten untergekommen. Aber dieser Zustand darf nicht so bleiben. Wir wollen Antworten wie es weiter geht! Herr Link, der als Oberbürgermeister nur einmal mit den Betroffenen gesprochen hat, als wir eine Kundgebung vor dem Rathaus angemeldet haben, hatte uns damals große Hoffnungen gemacht. Diese wurden bitter enttäuscht. Dies wollen wir laut kundtun! Auch die Verantwortung des Vermieters wollen wir einfordern.“ Weiterlesen


Pressemitteilung: Aktivitäten rund um den Frauentag auch in Duisburg

"Wenn wir streiken, steht die Welt still", erklärt Özden Ates, stv. Sprecherin DIE LINKE. Duisburg. Am 8. März, dem internationalen Frauentag, streiken bundes- und weltweit Frauen*, um für eine gerechtere Welt für alle Menschen zu kämpfen. Auch in hochentwickelten Ländern wie Deutschland sind Frauen noch immer Opfer von Gewalt, Missbrauch und struktureller Diskriminierung – davon sind vor allem Frauen mit Migrationshintergrund betroffen. Frauen verdienen in Lohnarbeit immer noch substantiell weniger und verrichten den größten Teil der unbezahlten Carearbeit – also Kindererziehung Pflege von kranken oder alten Familienmitgliedern und Hausarbeit. Das führt zu mehr Arbeit, weniger Gehalt und niedrigeren Renten im Alter. „In einer Stadt wie Duisburg, die stärker von Armut betroffen ist als andere Regionen, wirkt sich das besonders negativ auf die Situationen von Frauen aus – sie sind häufiger Bezieherinnen von Hartz IV, prekär beschäftigt und von Altersarmut bedroht.“ Weiterlesen


Anfragen

Alt Text

Für Presseanfragen kontaktieren Sie bitte unseren Pressesprecher Lukas Hirtz.