Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilungen


31.05. Pressemitteilung: „Keine Quersubventionierung von Leuchtturmprojekten durch Mieten!“

„Es mag zeitlicher Zufall sein, es zeigt aber einige Missverhältnisse: Die Stadt hat auf der einen Seite Mehrkosten für das bisherige Millionengrab „The Curve“, das von der GEBAG baureif gemacht wird. Auf der anderen Seite wurden 5800 Mietern der GEBAG die Mieten erhöht“, erklärt Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Duisburg „Eine städtische Wohnungsbaugesellschaft hat die Aufgabe guten und günstigen Wohnraum zur Verfügung stellen. Das macht die GEBAG in den letzten Jahren auch. Als Grund für die aktuelle Mieterhöhung ab dem 1.Juni aber wurde eine Anpassung an den neuen Mietspiegel, also reine Profitmaximierung, genannt. Wir dringen darauf, dass die Gebag die Mieteinnahmen ausschließlich für laufende Kosten, Instandhaltung und – setzung, sowie für den Ausbau des Wohnungsbestands einsetzt. Wir würden es begrüßen und unterstützen, wenn die Betroffenen Druck dafür machten.“ Weiterlesen


28.05. Pressemitteilung: "Unsäglicher SPD-Post Zeichen für Panik"

„Der große Widerstand gegen die Abschaffung der Baumschutzsatzung bringt die SPD ziemlich in Unruhe und verleitete sie zu Fehlern in der Öffentlichkeitsarbeit“, meint Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Duisburg, mit Blick auf einen Beitrag der SPD Duisburg auf Facebook „Auf der einen Seite, will die SPD nichts über die Plastikproblematik und Baumfällungen wissen, auf der anderen Seite polemisiert sie mit diesen Themen gegen bürgerschaftliches Engagement. Dabei widerspricht sie sich selbst: ‚Die Bäume müssten nicht geschützt werden, sie wären geschützt‘, heißt es in dem Beitrag. Zum inneren Widerspruch kommt hinzu, dass die meisten Menschen wissen, dass Duisburger Bäume nicht mehr durch die Baumschutzsatzung geschützt sind. Entgegen der fotografischen Dokumentation etlicher Fällungen behauptet die SPD es würden mehr Bäume gepflanzt als gefällt ohne dafür Belege zu liefern, die es gar nicht geben kann.“ Weiterlesen


23.05. Pressemitteilung OV Homberg/Ruhrort/Baerl: „Das Plantschen hart erkämpft gegen Kürzungswahn!“

Homberger LINKE erinnert anlässlich der Eröffnung der Freibadesaison an den Kampf um das Kombibad. „In diesen Tagen wurde das Freibad Homberg wiedereröffnet. Dass das so ist, ist dem harten Kampf der Bürgerinnen und Bürgern zu verdanken“, erklärt Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Homberg/Ruhrort/Baerl „Vor genau 6 Jahren (24.5.2012) beriet die Bezirksvertretung in Homberg erstmalig den Haushaltsanierungsplan, bei dem die Schließung des Kombibads eine Maßnahme war. Die Ablehnung der BV und die öffentliche Empörung veranlasste den Rat wenigstens das Hallenbad vom Verein DSSC betreiben zu lassen. Ein Jahr später gründete sich die Bürgerinitiative zum Erhalt des Kombibads, deren unermüdlicher Kampf dazu geführt hat, dass wenigstens das Freibad öffentlich zugänglich weiterbetrieben wird.“ Weiterlesen


15.05.18 Resolution des Arbeitskreises Internationalismus: 70 Jahre Staat Israel, 70 Jahre Naqba

70 Jahre Staat Israel, 70 Jahre Naqba Staatsfeiern in Jerusalem, über 50 Tote in Gaza Juden in Israel und in aller Welt feiern den 15. Mai 1948 als die Erfüllung ihres Traums einer nationalen Heimstatt, des Staates Israel, frei vor Verfolgung und Unterdrückung. Wir Deutschen haben allen Grund, uns darüber zu freuen, dass dieser Traum in Erfüllung ging. Es ist aber ein Tag der Trauer. Die Erfüllung des Traums der Juden ist zur Katastrophe für die Palästinenser geworden. Heimatlos, viele vertrieben aus ihren Dörfern und Städten, eingesperrt in Gaza und dem Westjordanland, Menschen zweiter Klasse, beherrscht von der Militärmaschinerie Israels, zahlen sie den Preis für die Erfolgsgeschichte des Staates Israel. Das ist „Naqba.“ Weiterlesen


08.05.2018 Pressemitteilung: Veranstaltung mit MdEP Martin Schirdewan „Nepper, Schlepper, Steuertrickser“

Veranstaltung über multinationalen Steuerbetrug mit dem Europaabgeordneten Schirdewan. „Jährlich entgehen den europäischen Län¬dern hunderte von Milliarden Euro, weil große international handelnde Konzerne kreative Steuerberatungsfirmen engagie¬ren, deren einzige Aufgabe darin besteht, die Steuern des Unternehmens zu sen¬ken. Währenddessen muss sich Duisburg mit Sparhaushalten und maroder Infrastruktur herumplagen“, erklärt Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Duisburg „Transnationale Unternehmen müssen Gewinne erwirtschaften. Da spielt es keine Rolle, ob die Unternehmen ihre Gewinne durch Steuerhinterziehung oder sogenannte Umstrukturierung erzielen. Duisburg ist ganz aktuell bei Siemens davon betroffen“ Weiterlesen


27.04. Pressemitteilung: LINKE: „Baumschutz immer drängender“

Duisburger LINKE verstehen die Banderolen- Aktion des Bündnisses „INTAKT-Wem gehört die Stadt?“ als Auftrag sich energisch für eine neue Baumschutzsatzung in Duisburg einzusetzen. „Das „Kennzeichnen“ von tausenden Bäumen in Duisburg hat große Unterstützung in der Bevölkerung hervorgerufen“, erklärte Friederike Haag, Vertreterin für DIE LINKE im Bündnis „INTAKT-Wem gehört die Stadt?“. „Menschen aus den verschiedensten Zusammenhängen, darunter etliche Mitglieder von Umweltinitiativen, der GRÜNEN, der LINKEN, und der JUSOS, haben sich in der Aktion für den Baumschutz eingesetzt. Die LINKE Duisburg unterstützt das INTAKT Bündnis nach Kräften und begrüßt die Zusammenarbeit unterschiedlichster Menschen, Organisationen und Parteien. Gemeinsame Aktion macht stark, wenn das Verbindende im Vordergrund steht.“ Weiterlesen


23.04. Pressemitteilung, Veranstaltungseinladung: Jemen – der vergessene Krieg

Im Jemen findet die größte humanitäre Katastrophe des Jahrzehnts statt und trotzdem wird in der Politik wenig darüber diskutiert, um dies zu ändern wird Ali al Dailami, Mitglied im geschäftsführenden Parteivorstand der Linken mit jemenitischem Migrationshintergrund, am 24.04 in Essen zur Situation im Jemen berichten. Weiterlesen


17.04. Presserklärung: DIE LINKE Duisburg und Ratsfrau Britta Söntgerath beschließen Zusammenarbeit

Die Teams der Ratsfraktion DIE LINKE Duisburg und Ratsfrau Britta Söntgerath und weitere Mitstreiter werden zukünftig im Rat der Stadt und den Ausschüssen inhaltlich kooperieren und Themen miteinander abstimmen. Es gibt inhaltliche Schnittmengen zwischen beiden Partnern und der Beschluss zur Zusammenarbeit ist daher ein konsequenter Schritt von dem alle profitieren können. Am vergangenen Mittwoch, den 11.4.2018, machte die Mitgliederversammlung der Linken mit großer Mehrheit den Weg für diese Zusammenarbeit frei. Vereinbart wurde eine Zusammenarbeit für ein halbes Jahr. Danach soll evaluiert werden, wie gut die Kooperation funktioniert hat. Weiterlesen


29.03.18 Pressemitteilung: „Für den Frieden auf die Straße“

LINKE Duisburg ruft zur Teilnahme am Ostermarsch auf „Die Weltuntergangsuhr steht auf 2 vor 12. Die Kriegsgefahr ist enorm“, erklärt Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Duisburg „Die Fluchtbewegungen der letzten Jahre sind die Botschafter der Kriege, die immer näher kommen. In vielen Ländern kommen autoritäre und außenpolitisch aggressive Akteure an die Macht. Die Welt braucht also eine Friedensmacht. Nicht weniger verlangen wir von der Bundesregierung! Doch die liefert fleißig Waffen an Kriegsparteien und will soviel Geld für eigene Waffen ausgeben wie noch nie. Dem muss endlich Einhalt geboten werden. Die Verantwortung Deutschlands in der Welt muss der Einsatz für den Frieden und nicht der Einsatz von Militär sein.“ Weiterlesen


27.03. Pressemitteilung: „Zur Not Leerstand vergesellschaften“

LINKE beschließt Positionspapier zum Wohnen in Duisburg „Die Lage am Duisburger Wohnungsmarkt spannt sich an. Noch ist Zeit hier gegen eine Wohnungsnot entgegenzusteuern“, erklärt Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Duisburg „Der Wohnungsmarkt ist polarisiert: Immer teurerer Wohnraum der noch gut ist, oder schlechter Wohnraum zu erschwinglichen Preisen. Diese Entwicklung setzt sich zunehmend fort und spaltet die Stadt. Hinzu kommt, dass Die Gebag nun die Mieten erhöht. Für uns Anlass genug, dass wir ein Papier vorlegen, wie einer Wohnungsnot vorgebeugt werden kann. Wenn Vermieter aus Schrottimmobilien oder Leerstand Profit ziehen, sollte die Stadt die Häuser übernehmen und guten Wohnraum schaffen. Deshalb werden wir in diesem Jahr noch Druck aufbauen für eine Wende in der Duisburger Wohnungspolitik.“ Weiterlesen


Anfragen

Alt Text

Für Presseanfragen kontaktieren Sie bitte unseren Pressesprecher Lukas Hirtz.